Wertvolle internationale Erfahrungen sammelten die RTB-U16-  und RTB-U19-Korfballer bei einem internationalen Jugendturnier im belgischen Dendermonde, das am 9.November stattfand. Zu Gast waren neben deutschen Teams aus dem RTB und WTB auch Jugend- und Juniorennationalmannschaften aus Polen, Russland und Großbritannien und belgische und niederländische Regio-Auswahlmannschaften.

Zwar konnten sowohl die U16 als auch die U19 nur jeweils eins ihrer Spiele gewinnen, aber übereinstimmende Meinung der Trainer und mitgereisten Eltern war, dass sich die Teams dort gut präsentiert haben. Und das trotz einer dreistündigen Anreise.

Die RTB-U16 startete bereits um 5 Uhr in der Früh, konnte aber ihr Auftaktmatch gegen die polnische U16-Nationalmannschaft verdient mit 6:5 gewinnen. Gegen die Gastgeber, das belgische Regio-Team Flandern, gab es trotz eines guten Beginns (2:2 nach 15 Minuten) und einer Leistungssteigerung eine 2:8-Niederlage. Unglücklich war auch das 4:7 gegen England.

Zufrieden war das Trainergespann Martin Schafföner und Miriam Klein trotzdem: „ Die Mannschaft hat die Vorgaben, besonders in Verteidigung, sehr gut umgesetzt.“

Beim letzten Spiel (19.30 Uhr) eines langen Tages waren dann alle Aktiven stehend k.o. und die RTB-U16 verlor gegen Regio Brabant (B) mit 4:12. Neu war für viele der jungen Korfballer außerdem das Spiel mit der Shot clock, die das Spiel sehr schnell macht.

Als Anerkennung für die insgesamt gute Leistung wurden zehn Aktive aus den RTB-Vereinen TuS Schildgen und SG Pegasus zum Sichtungstraining der Jugendnationalmannschaft DTB-U16 eingeladen.

Die Aktiven der RTB-U19 konnten zwar etwas länger schlafen, da das erste Spiel erst um 12 Uhr angesetzt war. Das Handicap der U19 war aber, dass vor dem Turnier nur ein einziges Training stattfinden konnte, bei dem auch nicht alle teilnehmen konnten. So musste sich die RTB-U19 von Cornelia Büsing erst einmal einspielen.

Daher ging das erste Spiel gegen die Gastgeber Flandern mit 8:12 verloren, trotz einer 1:0-Führung und einem zwischenzeitlichen 6:6. Den nächsten Gegner Polen hatten wohl einige im Team auf die leichte Schulter genommen. Nach der unnötigen, aber verdienten 8:16-Niederlage gegen die Polen kam die Ansprache von Coach Cornelia Büsing bei den Aktiven an: im letzten Spiel des Tages zeigten alle, das sie auf hohem Niveau spielen können und gewannen verdient mit 12:8 gegen die englische U19. Alle 10 SpielerInnen trugen sich auch in die Korbschützenliste ein.

Die Ergebnisse im Überblick:

RTB-U16 –  Polen            6:5                                                         RTB-U19 – Flandern (B)   8:12

RTB-U16 – Flandern (B) 2:8                                                         RTB-U19 – Polen             8:16

RTB-U16 – England         4:7                                                         RTB-U19 – England         12:8

RTB-U16 – Brabant (B) 4:12

Es spielten für die U16: Lisa Gmerek, Rebecca Barbian, Valeria Henke, Thomas Freund, Timo Lindlar, Konrad Müller, Sebastian Schröder,  David Kutschera (alle TuS Schildgen), Lea Hornung, Jule Scholl, Judith Linke, Antonia Deharde, Pascal Spaniol (alle SG Pegasus).

Es spielten für die U19: Hannah Freund (2 Treffer im Turnier), Sandra Küpper (2), Steffen Heppekausen (4), Marvin Schulte (4), Malte Henning (3), Elias Anand (3), Senga Grün (1) (alle TuS Schildgen), Sandra Meyer (1), Vanessa Hembach (3), Maibritt Ufer (19, Kasimir Dederichs (4) (alle SG Pegasus).

Das weitere Programm für deutsche Auswahlteams sind die Korfball Challenge nach Weihnachten in Rotterdam für die DTB-U16 und DTB-U21. Am ersten Februarwochenende (1./2.2.2014) wird der RTB dann ein Turnier in Odenthal organisieren, zu dem die Belgier, der WTB, Engländer und Holländer eingeladen sind. Am Start sind dann auch die U12 und U14.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.