Jörg Krell mit seinem Sohn bei der Startaufstellung zum 24-h-Rennen auf dem Nürburgring

Eigentlich ist Jörg Krell Maschinenbauer. Doch im Laufe seiner Karriere bei Bayer hat er sich zum Manager entwickelt. Inzwischen ist er im Un-Ruhestand und arbeitet als selbständiger Unternehmensberater in Bergisch Gladbach – und bewirbt sich für die FDP um das Bürgermeisteramt bei der Wahl am 24. Mai 2014.

Krell wohnt seit 17 Jahren mit seiner Familie in Schildgen und erfreut sich am „wunderschönen Umfeld”. Als Hobbys nennt er ganz klassisch Zeitgeschichte, moderne Kunst und Wandern. Allerdings ist er auch Motorsportler – und fährt zusammen mit meinem Sohn Langstreckenrennen auf dem Nürburgring. Neben der Politik steckt er sei Herzblut in die Tätigkeit als Präsident der Deutschland Organisation von Enactus, einem internationalen Netzwerk von Studenten, Universitäten und Wirtschaftsunternehmen.

Los geht’s. Nicht lange nachdenken, nicht weit ausholen – ein, zwei Sätze genügen.

Beim Wandern in den Alpen

Wie starten Sie in den Tag?
Mit Joggen durch die Siedlung, in der ich wohne.

Was wollten Sie als Kind werden?
Konstrukteur von schnellen Autos werden

Und was sind Sie geworden?
Maschinenbau/ Verfahrensingenieur, der sich zu einem General Manager weiterentwickelt hat

Wohin laden Sie Kollegen/Geschäftspartner am liebsten ein?
In ein gutes italienisches Restaurant

Wohin gehen Sie gerne mit Familie und Freunden?
Wir treffen uns am liebsten zuhause, um ungestört intensive Gespräche führen zu können

Wohin gehen Sie, wenn Sie ganz für sich sein wollen?
Eine Runde Joggen im Wald

Wie sieht für Sie ein perfekter Tag aus?
Ein Tag, an dem ich etwas Neues lerne und an dem ich abends das Gefühl habe, etwas beigetragen zu haben, die Welt ein ganz kleines Stückchen besser zu machen

Tee oder Kaffee; Bier oder Wein?
Morgens Kaffee, nachmittags Grüntee, abends ein Glas Rotwein.

Was ist für Sie das größte Unglück?
Ignoranz und Intoleranz.

Bitte ergänzen Sie: Bergisch Gladbach ist …
… eine wirtliche Stadt, die hohe Lebensqualität bietet.

Was ist Bergisch Gladbachs größter Pluspunkt?
Die weltoffene Mentalität

Was ist Bergisch Gladbachs größtes Problem?
Die fehlende wirtschaftliche Dynamik

Lesen Sie mehr:
Liberale schicken Manager gegen Urbach ins Rennen
Alle Beiträge über Jörg Krell
Alle Beiträge zur Kommunalwahl 2014
Alle Beiträge der Serie „26 Fragen an ...“

Wenn Sie drei Wünsche für Bergisch Gladbach frei hätten, würden Sie …
1) für ein vielfältiges und hochkarätiges Angebot an Kindertagesstätten und Schulen sorgen
2) ein kreatives Kulturangebot sicherstellen
3) Rahmenbedingungen schaffen, in denen innovative Unternehmen mehr zukunftsfähige Arbeitsplätze anbieten

Wenn Sie einen persönlichen Wunsch frei hätten, würden Sie …
… gerne die Möglichkeit haben, bis ins hohe Alter mich beruflich und gesellschaftlich zu engagieren und Beiträge zu leisten

Jörg Krell am Rednerpult

Was war Ihre größte Leistung?
Offen zu sein für immer wieder neue Herausforderungen

Was war Ihre größte Niederlage oder Ihr schlimmster Fehler?
Manchmal nicht ausreichend zugehört zu haben und zu ungeduldig zu sein

Mein großes Ziel ist es, …
… Bergisch Gladbach noch lebenswerter zu machen. Das wird neue Initiativen von Stadtverwaltung und BürgerInnen erfordern.

Was ist Ihre Stärke?
Gelernt zu haben, dass ich Probleme aus sehr unterschiedlichen Perspektiven betrachten muss

Was ist Ihre Schwäche?
Manchmal aus der Lebenserfahrung heraus Dinge zu skeptisch zu betrachten

Wie sind Sie als Chef?
Vertrauensvoll, verlässlich, fordernd, integrierend

… und was würden Ihre Mitarbeiter sagen?
In vielen Feedback Gesprächen das Gleiche.

Worüber können Sie sich richtig aufregen?
Wenn Mitmenschen intolerant sind oder tricksen

Wer ist Ihr größtes Vorbild im Beruf?
Ich hatte das Glück, von sehr unterschiedlichen Chefs, Kollegen und Mitarbeitern viel lernen zu können

Wer ist Ihr Vorbild im Privatleben?
Ralf Dahrendorf hat meine gesellschaftspolitischen Überzeugungen geprägt

Was war der beste Ratschlag, den Sie je erhalten haben?
Nach meinem Studium für einige Jahre ins Ausland zu gehen, das hat meine Überzeugung geprägt, immer offen für Veränderungen zu sein

Welchen Ratschlag würden Sie Ihren Kindern erteilen?
Sich selber treu zu bleiben; jeden Tag als Chance zu begreifen, etwas Neues zu lernen.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.