Eine Spielszene in der Fußgängerzone

Jetzt erst recht“ – so die Reaktion zweier Rollstuhl-Basketballteams, die zum Stadt- und Kulturfest in Bergisch Gladbach am Donnerstag angereist sind. Die Mannschaften kommen aus einer derzeit besonders krisengeschüttelten Region – aus Israel und Palästina, genauer gesagt aus der Bergisch Gladbacher Partnerstadt Beit Jala und vom israelischen Shimon-Perez-Peace-Center in Tel Aviv-Yafo.

+ Anzeige +

Die 20 Rollstuhlbasketballer aus Israel und Palästina trugen am Freitag (12.09.2014, 17 Uhr) in der Fußgängerzone ein Freundschaftsspiel gegen die Rollstuhlbasketballer der Köln 99ern aus.

Bürgermeister Lutz Urbach eröffnete die Partie mit dem Hochball. Axel Pleuger, Filialleiter der Kreissparkasse Köln (Filiale Hauptstraße in Bergisch Gladbach) und ehemaliger Basketballspieler, kommentierte das muntere Spiel. Viele Zuschauer waren begeistert von dem schnellen und abwechslungsreichen Hin und Her. Einen Gewinner des Spiel gab es nicht, da sich die Mannschaften immer wieder bunt mischten.

Bürgermeister Lutz Urbach griff kurz beim Rollstuhl-Basketball selbst ein

Auch Bürgermeister Lutz Urbach setzte sich zum Ende der Begegnung in den Rollstuhl und spielt mit. “Ein tolles Erlebnis, dass bei uns in der Stadt junge Menschen aus Israel und dem palästinensischen Gebiet ein Team bilden”, zeigte sich der Bürgermeister begeistert. “Sport verbindet über Grenzen hinweg, das konnte man hier beim Stadt- und Kulturfest hautnah erleben.”

Das Besuchsprogramm ist vielfältig und interessant: Bürgermeisterempfang, Startschuss beim Stadtlauf, Bergische Kaffeetafel, Shopping in der City. Auch der Austausch untereinander ist ein wichtiger Teil des Programms. Auch die Bürgermeisterin der israelischen Partnerstadt Lizy Delaricha traf auf das Team.

Am Samstag nahm das gemischte Team aus Nahost am diesjährigen „Kick-Off“-Turnier der Köln 99er in der Domstadt teil. Der Teammanager der Kölner, Sedat Özbicerler, kümmert sich um die sportliche Organisation. Das Turnier ist der jährliche Start in die Basketball-Bundesligasaison der Rollstuhlbasketballer.

Spendenaktion zur Finanzierung läuft weiter

Um die Kosten für Flug, Aufenthalt und Turnierteilnahme zu finanzieren, werde noch Spenden benötigt. Je großzügiger die Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung, desto wirkungsvoller die Verdoppelungsaktion der Bethe-Stiftung, die jeden Betrag bis 5.000 Euro verdoppelt. Jeder Euro, der gespendet wird, zählt also zweifach. Die Aktion läuft vom 15.08.2014 bis 14.11.2014. Spenden können auf das Konto des Bergisch Gladbach – Beit Jala e.V. unter dem Stichwort „Jugendbegegnungen 2014“eingezahlt werden.

Bankverbindung:
Bergisch Gladbach – Beit Jala e.V.
Kreissparkasse Köln, Konto-Nr. 037 4551 285, BLZ 370 502 99
IBAN: DE69 3705 0299 0374 5512 85, BIC / SWIFT: COKS DE 33 XXX
Stichwort: Jugendbegegnungen 2014
Spendenquittungen bei Angabe der Adresse möglich

PDFDrucken

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.