Löwenzahn 600

Zu Jahresbeginn hatte sich das Bürgerportal eine Auszeit genommen, nun hat sich die Lage geklärt. Das Informationsportal für Bergisch Gladbach nimmt die Arbeit wieder auf und wird wie in den Anfangstagen von Georg Watzlawek als nebenberufliches publizistisches Projekt betrieben. Werner Schmitz-Dietsch ist als Herausgeber an Bord, konzentriert sich aber auf sein Monatsmagazin „Franzz”.

Das bleibt

Noch stärker als zuvor versteht sich das Bürgerportal als Plattform der Bürger Bergisch Gladbachs. Hier können Initiativen, Vereine, Institutionen und Akteure ihre Beiträge veröffentlichen. Bürgerreporter können über die Dinge aus dem lokalen Umfeld berichten, die sie bewegen.

Die Themenpalette ist weit offen; einzige Bedingung: es geht um Bergisch Gladbach, um Bergisch Gladbacher, um das Bergische Land. Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft, redigiert und veröffentlicht. Wenn Sie mitmachen wollen, hier können Sie sich anmelden. Oder wenden Sie sich direkt per Mail an uns: info@in-gl.de

Die tägliche Presseschau und der Newsletter „Der Tag in BGL” leben auf. Mit reduzierten Inhalten, aber dennoch als frühmorgendliche Zusammenfassung des Stadtgeschehens auf allen Kanälen. Auch das ist wie früher: Der Newsletter ist (und bleibt es jetzt auch) kostenlos. Hier können Sie den „Tag in BGL” und auch den Wochenrückblick „Die Woche in BGL” bestellen – oder direkt über die Formulare ganz unten.

Die Aktivitäten des Bürgerportals auf Facebook und Twitter werden fortgesetzt, vor allem die Facebook-Gruppe „Politik in BGL“ hat sich mit knapp 1000 Mitgliedern zum Aktivitätszentrum entwickelt.

Der politische Stammtisch des Bürgerportals im realen Leben wird neu angeschoben: einmal im Monat laden wir an wechselnden Orten ein, über ein aktuelles kommunales Thema zu debattieren. Sie haben einen Vorschlag? Dann melden Sie sich bitte.

Das ändert sich

Den Anspruch, als Vollredaktion selbst aktuell über alle wichtigen Ereignisse zu berichten, können wir nicht aufrecht erhalten. Die Bürgerjournalisten decken ein Teil der Themen ab, einiges kommt von den Akteuren selbst, die wichtigen Mitteilungen der Stadtverwaltung dokumentieren wir – und einige ausgewählte Themen werden wir auch selber machen. Sie haben Vorschläge? Dann melden Sie sich bitte.

Das Büro in der Dr.-Robert-Koch-Straße steht nicht mehr für die Tagesarbeit der Redaktion zur Verfügung. Daher läuft die Kommunikation vor allem per Mail, Telefon oder die sozialen Netzwerke.

Allerdings wollen wir eine sogenannte Pop-Up-Redaktion einrichten: Einmal die Woche reservieren wir in einem Café, einem Jugendzentrum, einem Museum oder einem anderen öffentlichen Ort einen Tisch für eine offene informelle Redaktionskonferenz. Welche Uhrzeit würde Ihnen passen? Melden Sie sich.

Das Thema Geld

Finanziert wird die Arbeit des Bürgerportals künftig durch Sponsoren. Gleich zum Start ist „Pütz-Roth – Bestattungen und Trauerakademie“ dabei. Diese freundliche Unterstützung erlaubt es uns, die Newsletter wieder kostenlos anzubieten.

Eine Bezahlschranke für Inhalte des Bürgerportals lehnen wir ab – weil es dem Grundgedanken einer maximal freien Kommunikation auf lokaler Ebene widerspricht.

Leser, Nutzer und Freunde haben dennoch eine Möglichkeit, das Bürgerportal direkt zu unterstützen: sie können Mitglied im Freundeskreis werden. Für einen Betrag von fünf Euro im Monat aufwärts erhalten sie einen bevorzugten Zugang zu unseren Veranstaltungen. Vor allem aber leisten sie einen Beitrag, die Vielfalt an lokalen Informationen und Positionen zu stärken und die Bürgerbeteiligung in Bergisch Gladbach zu festigen. Hier erfahren Sie alles weitere zum Thema Freundeskreis.

Ich bestelle den Newsletter „Der Tag in BGL”


Ich bestelle den Newsletter „Die Woche in BGL“


Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

6 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Schön, dass hier wieder Diskussionen zu lokalen Themen jenseits der DuMont-Monopolberichterstattung und dem geschlossenem System Facebook stattfinden können!

    Vielen Dank für diese Möglichkeit!

  2. Schön, dass sie das Bürgerportal weiter betreiben. Es ist eine Bereicherung für unsere Stadt.

  3. Oh, wieder ein Newsletter! Den hab ich vermisst. Und nicht nur ich, wie ich zwischenzeitlich von einigen Bekannten gehört habe.

    Bin auf jeden Fall wieder dabei. Muss aber einige körperliche Baustellen abarbeiten, die mich in der Bewegung einschränken. Nervt grad sehr, wird aber vorbei gehen.

    Ich freu mich, dass es weitergeht.