beim Oliver-Cup in Hamburg.

Elias Beckmann, Laura Berger und Niklas Mambrey beim Oliver-Cup in Hamburg.

Während sicherlich viele gleichaltrige Kinder und Jugendliche die Feiertage vor dem PC oder TV verbracht haben, waren sage und schreibe 33 Refrather Badmintonspielerinne und –spieler auf Turnieren aktiv.

Die weiteste Reise unternahmen dabei Laura Berger, Niklas Mambrey und Elias Beckmann, die zum großen „Oliver-Cup“ nach Hamburg fuhren, um sich dort mit norddeutschen und dänischen Gegnern zu messen. Wie die Gesamtbilanz der drei TVR-Talente zeigt, klappte dies mit 14:12 Siegen intensiv und gut. Dabei scheiterte das Jungendoppel Beckmann/Mambrey gegen starke Spieler aus Estland hauchdünn am Halbfinale und Niklas Mambrey unterlag dem späteren Sieger aus Dänemark nach guter Leistung.

Die Kölner Stadtmeisterschaften für Kinder und Jugendliche wurden in Rodenkirchen ausgespielt und über drei Tage hinweg nahmen 30 Mädchen und Jungen aus Refrath teil. Die Allerjüngsten Nils Barion, Lucy Lehmann, Ben Schaberick, Fanny Gieseke, Pia Rappen und Tim Schmitz nahmen in ihren Altersklassen am Vielseitigkeitsturnier teil, wo Nils als Dritter in U6 sogar aufs Treppchen kamen.

Dies gelang auch noch vielen Refrather Teilnehmern in der Badmintonkonkurrenz ihrer Altersklasse, wie zum Beispiel Felix Lehmann als Dritter in U9. In U11 nahmen gleich mehrere TVR-ler statt, wie z.B. Paul Schubert und Kai Schaberick, die mit Partnern aus Luxemburg und Katar(!!) spielen durften. Sowie Julius Erdmann und Amelie Gieseke.

Sehr erfolgreich war Lena Schwerm, die im Mixed Tim Barion knapp den Turniersieg verpasste. Auch im Doppel an der Seite von Julian Marcus war Tim Barion im Finale gegen zwei Belgier hauchdünn unterlegen. Zweite wurde ebenso Svea Powiton im Mädcheneinzel, wo sie ihrer Vereinskollegin Antonia Kuntz den Stadtmeistertitel überlassen musste.

Antonia Kuntz gewann zudem das Mädchendoppel mit ihrer Freundin Selin Tuzcu aus Leverkusen und fast auch das Mixed U13, wo sie mit Kaspar Voss knapp das Endspiel gegen zwei Luxemburger verlor. In U13 spielte Pauline Gieseke im Mixed mit Torben Ommer und im Einzel konnte sie sich über einen 2. Platz in der Gesamtwertung freuen.

Bei den Jungen waren Jannick Mötting, Christian Rocholl und Jonas Werner am Start. Rocholl/Werner wurden ebenso Zweite wie Jannick Mötting im Jungeneinzel.

Corvin Schmitz und van der Nölen

Corvín Schmitz und Nele van der Coelen

Corvín Schmitz gewinnt alles, Neue van der Coelen fast alles

Mötting startete im Jungendoppel sogar in U15 und wurde mit Corvín Schmitz Stadtmeister. Schmitz war zudem der erfolgreichste Refrather Spieler des Wochenendes, denn er gewann auch das Einzel und das Mixed mit seiner Bonner Partnerin Selina Giesler. Insgesamt kam er auf überragende 16:0 Siege.

Fast nachgemacht hätte ihm dies Nele van der Coelen (13:1 Siege), die das Mädcheneinzel U15 und Mädchendoppel U19 gewann, jedoch mit Jannick Mötting im Finale des Mixed an Schmitz/Giesler scheiterten.

In den älteren Altersklassen feierte Neuzugang Luisa Lauer (U14) einen zufriedenstellenden im Doppel U17, wo Lara Börsch und Laura Weilberg den Turniersieg holten. Im knappsten Spiel des Wochenendes unterlag schließlich Laura Weilberg im Einzelfinale mit 21:23 im dritten Satz und verpasste so ihren zweiten Titel.

In U19 spielte ein Refrather Trio bestehend aus Marvin Brüheim sowie den Brüdern Yannik und Lennart van der Coelen.  Letzterer holte im Mixed Platz Zwei und wurde mit seinem Bruder im Jungendoppel Dritter.

Jetzt gilt es für die Badmintonspieler, ihre gute Form auch bei den nächsten Ranglistenturnieren zu zeigen, die nun ohne Pause jeden Sonntag bis zu den Sommerferien stattfinden.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.