Vom 14. bis zum 17. Juli  fanden zwischen zwei und vier Uhr nachts Einsatzübungen in der Endhaltestelle der KVB in Bensberg durch die Feuerwehr Bergisch Gladbach statt.

Ziel dieser nächtlichen Übungen, welche aufgrund der Fahrpause der Linie 1 nur zu diesem Zeitpunkt, ohne den Fahrbetrieb zu stören, durchgeführt werden konnten, lag darin, die technischen Möglichkeiten des neuen Rüstwagens der Feuerwehr Bergisch Gladbach bei einer Einsatzlage „Person unter Bahn“ und die damit verbundene taktische Vorgehensweise zu erproben.

Aus diesem Grund wurden bereits in der Einsatzvorbereitung im Hinblick auf solche Ereignisse sogenannte Sondereinsatzregeln erstellt. Diese beschreiben die Vorgehensweisen und die Aufgaben der einzelnen Trupps und sorgen für eine klare und geordnete Arbeitsstruktur.

Geübt wurde die Befreiung einer Person, die unter dem vorderen Drehkranz der Bahn geraten und eingeklemmt war. Aufgabe der Einsatzkräfte war es nun, die Bahn stromlos zu schalten, zu sichern und sich durch das gleichmäßige Anheben mittels speziellen Hydraulikzylindern und gleichzeitiges unterbauen des Zuges mit Holz Zugang zu der Person zu verschaffen.

Mehr Fotos gibt es auf der Facebook-Seite der Feuerwehr

Dies ist dank der guten Aufgabenverteilung der einzelnen Trupps und der klaren Absprachen beim Heben der Bahn gut gelungen. Dennoch sind Verbesserungen nötig, um die Vorgehensweise für die Zukunft zu optimieren.

Diese Erkenntnisse fließen nun in die Einsatzplanung und in die Ausbildung der Feuerwehr ein. Bemerkenswert ist die gute Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr und den Kölner Verkehrsbetrieben, die mit ihren Fachleuten ebenfalls in jeder Nacht bei der Übung anwesend waren und unterstützt haben.

Die Feuerwehr Bergisch Gladbach ist eine der größten Freiwilligen Feuerwehren mit hauptamtlichen Kräften in NRW. Der Brandschutz in Bergisch Gladbach wird durch haupt- und ehrenamtliches Personal sichergestellt. Die Feuerwehr Bergisch Gladbach beschäftigt derzeit gemäß Stellenplan 105 Beamte im mittleren, 10 Beamte im gehobenen sowie einen Beamten im höheren feuerwehrtechnischen Dienst. Hinzu kommen rund 180 ehrenamtliche Angehörige der Feuerwehr. 20 Tarifbeschäftigte werden ausschließlich in der Notfallrettung und im Krankentransport eingesetzt. Zum Team der Verwaltung gehören 2 Beamte und 3 Tarifbeschäftigte.

Die Jugendfeuerwehr besteht aus rund 110 Mädchen und Jungen in 5 Gruppen im Alter zwischen 10 und 18 Jahren.

Elmar Schneiders, Pressesprecher der Feuerwehr Bergisch Gladbach

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.