Die Geschmacksverstärker mit der Revue „Fastelovendshunger” im Sporthotel Klever

Am 11.11. ging im legendären Sporthotel Klever die karnevalistische Post ab: Die Gladbacher Theater-, Revue- und Entertainment-Gruppe „Die Geschmacksverstärker“ feierte vor ausverkauftem Hause die Premiere ihrer närrischen Revue „Fastelovendshunger“.

Es wurde gesungen und gespielt, rezitiert und parodiert, Geistreiches wechselte sich ab mit herzerfrischendem Geblödel – alles zusammengerührt von den 5 Akteuren (Heinz-D. Haun, Jan Pothof, Petra Christine Schiefer, Katharina Schüle, Barbara Werner) zu einem sprühenden Feuerwerk der guten Laune und der prächtigsten Unterhaltung.

„Schmuckstück mit Patina“ passt perfekt

Das größtenteils kostümierte Publikum ließ sich anstecken und mitreißen von der sichtlich begeisterten Spiellaune der Schauspieler. Es gab keinen Moment der Langeweile in diesem knapp 2-stündigen Programm. Und es gab keinen Ort, wo wir an diesem Abend lieber gewesen wären. Jeder, der nach der Vorstellung Richtung Theke oder Ausgang ging, hatte ein breites Grinsen im Gesicht.

Das tolle Ambiente im Klever, diesem renommierten „Schmuckstück mit Patina“ auf der Mülheimer Str. in Gronau, wo auch Köster und Hocker regelmäßig auftreten, passte wie dafür gemacht.

Weitere Auftritte im Theas

In der Vorkarnevalszeit gibt es den „Fastelovendshunger“ dann im Theas Theater in Bergisch Gladbach (15., 17., 22., 23. und 30. Januar) und wir gehen sicher nochmal hin, um sprachliche und gesangliche Details, die vielleicht im Lachen des Publikums untergegangen waren, noch einmal zu genießen. Prädikat: Sehr, sehr empfehlenswert!!!

Mehr Infos: Alle Karnevalstermine 2015/2016

Mit dem Auftritt hat sich auch Alfred Grossi auseinander gesetzt, in Versform:

Nää, wat habe ich gelacht,
Nää, wat hat dat Spass jemacht,
in Klevers Kneipe gingen wir,
tranken erstmal ein paar Bier,
fanden den Saal in schönem Rahmen,
harrten der Dinge die dann kamen.

Sie kamen; und dann spielten sie,
eine Karnevalsrevue,
das Publikum ging freudig mit,
sang manchen Fastelovendshit,
ließ sich casten, lachte viel,
hatte Freud´ am bunten Spiel.

Dieser Abend war ein Knaller,
so klang es aus den Mündern aller.
Die Zeit, sie flog nur so dahin,
die Kölsche Sproch wor meddendrin,
auf der Bühne die Gestalten,

Jürgen hat sie festgehalten.
So viel Talente und ich schwöre,
das sind keine Amateure.
Zum Ende rief ich ganz benommen,
Leute, ich werde wiederkommen.

Alfred

—– Werbung —–

Ursula Hinrichs

Ärztin, kulturinteressiert, lebe seit 18 Jahren in GL

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.