Der Blick auf die Anlage vom Fußballplatz aus.

Schon gestern beim Spaziergang mit BamBam hatte ich schon gesehen, dass bei der Containerunterkunft auf der Wies hinter dem IGP ein Kran begonnen hatte, Container auf die Fundamente stellte. Heute hab ich die Kamera mitgenommen und genauer hingeschaut.

Bei der Besichtigung des „Containerwürfels” am 13.2.16 wurde u.a. gesagt, dass für den letzten, südlichen Flachbau nagelneue Container bestellt wären. Die beiden Anderen würden mit gebrauchten Containern bestückt.

+ Anzeige +

Hinweis der Redaktion: Der zunächst für Februar geplante Teilbezug wurde abgesagt; die Stadtverwaltung will mit Rücksicht auf DRK und Flüchtlinge den gesamten komplex erst dann in einem Rutsch beziehen, wenn alles fertig ist. Mehr Infos zum Hintergrund

Diese nagelneuen Container werden dieser Tage geliefert, abgeladen und auf das Fundament gestellt. Heute morgen standen dort fünf LKW mit jeweils zwei Containern und warteten darauf, dass der Sechste endlich leer wurde. Aber da hakte es irgendwo, man brauchte da noch viel Geduld.

Wie geht der da jetzt raus? Ist doch rundum zu.
Muss wohl oben raus.
Ah, ja! Verstehe!
Da muss es aber irgendwo gehakt haben. Es ging nicht.
Sie mussten die Seitenwand öffnen um die Ursache zu finden,
dann hing er in den Ketten.
Was gabs sonst zu sehen?
So stehen sie auf dem Fundament.
Viele stehen noch drumherum auf dem Rasen.
Aber das Fundament ist ca. zur Hälfte voll,

Das mittlere Fundament ist noch komplett leer, die Container dafür stehen aber schon auf dem Parkplatz beim Kombibad.

Ein paar Details von dem bereits fertig aufgestellten, nördlichen Flachbau.
Ansicht von der Schulhofseite
Stromanschlüsse
Durch ein Fenster geguckt.
Eingang im Knick der L-Formation.
Und sie warten und warten und warten.
Einer hat, glaub ich, die Nerven verloren und ist gefahren.
Der beste aller Reporterbegleithunde:
Immer verständnisvoll, geduldig und wachsam.

Evelyn Barth

(Frau Wirrkopf) Seit 1980 bin ich Bürger dieser Stadt, das ist fast mein halbes Leben. Seit Herbst 2012 genieße ich meine wohlverdiente Rente. Ich lebe gerne hier. Mit dem Reporterhund BamBam erkunde ich die Stadt und die Umgebung. Dabei halte ich Ausschau nach Schönem und Ärgerlichem. Über beides...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.