DIE LINKE will am Mittwoch, den 24. August 2016 mit einer politisch-künstlerischen Aktion in der der Fußgängerzone Bergisch Gladbach vor der Post für ihr Konzept einer „solidarischen Gesundheitsversicherung“ werben. Von 15 bis 17 Uhr wird eine Reihe von mit Parkuhren versehene Krankenhausbetten sinnbildlich auf den wachsenden Kommerz in Praxen, Apotheken und Krankenhäusern aufmerksam machen.

Zusammen mit der gesundheitspolitischen Sprecherin der LINKEN im Deutschen Bundestag halten die Bergisch Gladbach LINKEN dagegen: Gesundheit ist keine Ware!

DIE LINKE. Bergisch Gladbach und die linke Bundestagsabgeordnete Kathrin Vogler laden alle Interessierten ein, mit ihnen ins Gespräch zu kommen: Wie läuft es in Krankenhäusern, Arztpraxen und Apotheken? Wo ist man Patient*in und wo schon Kund*in? Und: Wie könnte das Gesundheitssystem von morgen aussehen?

Die Jagd nach Gewinnen und der gnadenlose Wettbewerb dominieren den Gesundheitsbereich. Diese Entwicklung, die das Resultat von politischen Entscheidungen der Bundesregierungen der vergangenen Jahrzehnte ist, bekommen die Menschen mehr und mehr zu spüren.

Dem steht das LINKE Konzept für eine solidarische Gesundheitsversicherung gegenüber: Darin ist jeder hier lebende Mensch versichert und stellt eine umfassende Gesundheitsversorgung für alle und eine Pflege, die sich am Bedarf der Menschen orientiert, sicher. Für diesen „Gegenentwurf“ gab es viel Zuspruch.

Tomás M. Santillán

Tomás M. Santillán lebt seit seinem ersten Lebensjahr in Bergisch Gladbach Refrath. Bekannt wurde Tomás M. Santillán durch sein Engagement als Antragsteller des Bürgerentscheid gegen des Cross-Border-Leasing 2003 und seine Kandidaturen als Bürgermeister und Landrat. Von 2009-2014 vertrat er DIE...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.