Liebe Leserinnen, liebe Leser, die Kampagne für den Freundeskreis hat das erste Ziel erreicht – innerhalb von zehn Tagen sind Abos im Wert von 500 Euro gezeichnet worden. Damit ist das 1. Etappenziel finanziert: „Das Thema des Monats”.

Ab sofort stellen wir monatlich drei Vorschläge zur Wahl; das Thema mit den meisten Stimmen wird tief recherchiert und breit aufgearbeitet. Sie können vorab Vorschläge machen (info@in-gl.de). Einzige Bedingung: es geht um Bergisch Gladbach.

Die Verwendung der nächsten 500 Euro steht schon fest: Die Verbesserung unseres Terminkalenders, der alle Veranstaltungen in der Stadt aufnehmen soll und viel besser durchsuchbar wird.

Jetzt nehmen wir aber erst einmal das Hauptziel der Kampagne in den Blick: 100 neue Abonnenten in 4 Wochen. Aktuell sind es 68 Neuzugänge (plus einige Leser, die direkt per Überweisung gezahlt haben).

Das ist ein Erfolg, der Freundeskreis hat sich in kurzer Zeit glatt verdoppelt!

pablo-steady-gw-100-4-512-kopie

Andererseits sind 68 Abonnenten bei der großen Zahl von Lesern auch wieder nicht so viel. Mehr als 5000 Bergisch Gladbacher beziehen den Newsletter, bei WhatsApp sind es bereits 700 Nutzer. Da ist noch viel Luft nach oben.

Warum die Unterstützung des Bürgerportals sinnvoll ist, erklären die Nutzer am besten selbst. Auf Youtube haben wir einige kurze Videos veröffentlicht – unter anderem von Axel Müller, Tanja Heesen, Klaus Hansen, Christa Rüger, Martin Wiegelmann, Olaf K. Marx, Vera Werdes und David Roth. Meine eigenen Argumente nenne ich in diesem Video, das kennen Sie ja.

Viele Leser haben geschrieben. Till Brinkmann sagt:

„Ich  lese Ihre News morgens und abends und fühle mich als von Köln zugezogener Immi noch mehr integriert! Ihrem Aufruf zum finanziellen Beitrag folge ich daher gerne.”

Gereon Wagener von der Bono-Direkthilfe schreibt:

Wir schätzen das Bürgerportal als unabhängige und bürgernahe Newsplattform auf journalistisch anspruchsvollem Niveau, die zeitnah und aktuell zu Themen aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur sowie aus Stadtteilen und Branchen berichtet. Sehr wichtig und überzeugend finden wir, dass sämtliche Leserinnen und Leser kostenlosen Zugriff haben und das Medienangebot damit von Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten in Anspruch genommen werden kann.”

Vielen Dank! Genau diese Empfehlungen sind es, die uns weiter helfen – und die wir brauchen. Denn jetzt geht es in den Endspurt. 100 Abos sind machtbar.

Bitte machen Sie mit! Prüfen Sie für sich, ob Sie zu einem Abo bereit sind. Fünf Euro im Monat sind eine überschaubare Summe. Leiten Sie diesen Beitrag mit einer kleinen Empfehlung weiter an Freunde, Bekannte oder Kollegen. Dann werden wir die 100-er Marke schnell knacken.

steady-button-rot-311

Sie können per Überweisung oder Dauerauftrag zahlen. Oder sehr einfach und sicher über den neuen Dienst Steady per Lastschrifteinzug. Das geht über einen Dienstleister in London, weil nur der wiederkehrende Zahlungen ermöglicht. Nachdem es dazu Fragen gab, habe ich mir das noch einmal angeschaut: Sie gehen dabei kein Risiko ein.

pablo-watzlawek-dabei-560

PS. Wie gesagt: Website, Newsletter, WhatsApp bleiben kostenlos. Mit der Mitgliedschaft im Freundeskreis leisten Sie einen persönlichen Beitrag zur Stabilisierung und zum Ausbau des Bürgerportals. Freiwillig.

Drei Abos stehen zur Wahl (5 Euro: Mitglied, 10 Euro: Freund, 15 Euro: Förderer), die mit kleinen Extras verbunden sind – aber vor allem den Willen manifestieren, das Bürgerportal zu unterstützen.

P.P.S. Den Newsletter können Sie hier bestellen, den WhatsApp-Dienst, von dem Axel Müller im Video spricht, können Sie hier abonnieren.

G. Watzlawek

Journalist, Volkswirt und Gründer des Bürgerportals. Mail: gwatzlawek@in-gl.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.