Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

zeichnung

Himmel un Ääd freut sich sehr über die Ausstellung von Diala Aboud. Ihre Bilder, die nach ihrer Flucht aus Syrien entstanden sind, verarbeiten ihre Erfahrungen und spiegeln ihre Emotionen. Die eindrücklichen Bilder sind die ganze Advents-und Weihnachtszeit im Café zu sehen.

Sie werden kontrastiert mit einigen Seiten aus dem Bilderbuch „Eine Weihnachtgeschichte?“ Es erzählt die Weihnachtsgeschichte einschließlich der Flucht der Heiligen Familie nach Ägypten und endet mit einer überraschenden Wendung – sehen Sie selbst.

Aus den Spenden und Trinkgeldern während der Advents- und Weihnachtszeit unterstützt H&Ä die Arbeit der Flüchtlingshilfe vor Ort in Schildgen.

Diala Aboud sagt: „Meine Zeichnungen sind in der Zeit nach meiner Flucht aus Syrien – im Winter 2015 bis heute – entstanden. … Sie entwickeln sich aus aktuellen Gefühlszuständen, und den Betrachter meiner Werke möchte ich anregen, eigene Emotionen zu entwickeln. Ohne die Kunst werde ich wie Holz, ohne Gefühle wie fallende Blätter im Herbst, sinnlos und ziellos.“

Die Künstlerin wurde 1990 in Damaskus/Syrien geboren, hat von 2009-2014 an der Universität Damaskus, Fakultät für Literatur und Geisteswissenschaften – mit dem Abschluss Bachelor – studiert. Im November 2015 ist sie nach ihrer Flucht aus Syrien in Deutschland angekommen.

Mit Ehrenamtlerinnen der Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Schildgen“ hat sie auch das H&Ä-Begegnungs-Café kennengelernt, wo man sich des Öfteren traf und austauschte. Irgendwann entstand die Idee, einige der in Deutschland entstandenen Bilder von Diala im H&Ä auszustellen.

Zur Vernissage am 26. November waren viele Freunde von Diala erschienen: Syrer, Deutsche – junge Leute aus dem Sprachkurs, aber auch ihre Deutschlehrerin, oder Hans – einer der ersten Deutschen, dem Diala zu Beginn ihres Deutschland-Aufenthaltes begegnet ist und der ihr geholfen hat – und dieser Kontakt ist über die Monate geblieben.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 6. Januar 2017; während der Öffnungszeiten
Ort: Ökumenisches Begegnungs-Café Himmel un Ääd, Altenberger-Dom-Str. 125 (Schildgen)

Himmel un Ääd

Himmel un Ääd ist das ökumenische Begegnungscafé in Schildgen. Sie finden uns auf der Alteberger-Dom-Str. 125

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.