+ Bezahlter Beitrag +

Wenn Weihnachten naht, rückt auch die Suche nach einem besonderen Geschenk näher. Wir möchten Ihnen die Suche erleichtern und ein paar Bildbände vorstellen, die wir großartig finden.

Ein Buch über mongolische Nomaden und die Weite der Landschaft, einen Fotoband mit sehr ungewöhnlichen Portraits und eine Sammlung von Kölner Amateuerfotografien aus der Zeit des Nationalsozialismus.

Hamid Sardar: Dark Heavens
teNeues Media 2016, €79,90

Wie leben mongolische Nomaden? Der preisgekrönte Dokumentarfilmer und Fotograf Hamid Sardar lebte einige Zeit mit ihnen und nahm an ihrem Alltag teil. Seine beeindruckenden Fotos zeigen die für uns völlig fremde mongolische Kultur, den Einklang von Tieren und Menschen vor imposanter Naturkulisse. Aufschlussreiche Begleittexte bringen uns Lebensweise, Glaube und Umwelt der Mongolen näher.

Die Fotos sind hier zu sehen mit freundlicher Genehmigung von teNeues Media.

Copyright Hamid Sardar

Copyright Hamid Sardar

Copyright Hamid Sardar

Copyright Hamid Sardar

Copyright Hamid Sardar

Walter Schels / Beate Lakotta: Hände 
S. Fischer Verlag 2016, €40,00

„Ich mag es nicht, wenn man sagt: Hände verraten etwas über Menschen. Sie verraten nichts. Sie machen aber sehr wohl etwas sichtbar, genauso wie Gesicht oder Ohren (…)“, schreibt der Fotograf Walter Schels in seinem Bildband „Hände“.

Dieser philosophisch anmutende Fotoband portraitiert Gesichter und Hände von prominenten und von unbekannten Persönlichkeiten. Hände sind Teil der individuellen Veranlagung, sie unterscheiden sich nicht nur in ihrer Form, sondern auch durch die Handlinien. Im Laufe des Lebens können sich diese Linien verändern, aber das Grundmuster bleibt erhalten. 

Die Fotos sind hier zu sehen mit freundlicher Genehmigung des S. Fischer Verlags.

Copyright Walter Schels

Copyright Walter Schels

Copyright Walter Schels

Copyright Walter Schels

Copyright Walter Schels

Werner Jung (Hg.): Bilder einer Stadt im Nationalsozialismus. Köln 1933-1945 

Emons Verlag 2016, €29,95.

Dieser Bildband mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen dient nicht primär der ästhetischen Erbauung, sondern gibt historische Einblicke. Er zeigt einige Bilder, die im Auftrag der Kölner Gauleitung und der NS-Presse gemacht wurden. Größtenteils sind aber Fotos von Privatpersonen zu sehen, die sich im Bestand des NS-Dokumentationszentrums Köln befinden.

Amateurfotografen bilden den Alltag und die banale Wirklichkeit mit ihren großen und kleinen Ereignissen manchmal unverfälschter ab als Profis, zumal wenn die noch einer politischen Doktrin folgen. Dieser Bildband verspricht daher eine neue Sicht auf die nationalsozialistische Zeit in Köln.

Die Fotos sind hier zu sehen mit freundlicher Genehmigung von Dr. Werner Jung, dem Direktor des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln, und des Emons Verlags.

Rheinlandbesetzung, Köln 7. März 1936. Soldaten beim Vorbeimarsch vor dem Hotel Exelsior. Foto: Julius Radermacher. NS-DOK Köln, Sammlung Ewald (Bp 7343)

Eisverkäufer mit Stand auf dem Neumarkt, 1934/35. Foto: Josef Neufeind

Zerstörte Hohenzollernbrücke mit dem Dom, undatiert. Foto: unbekannt. NS-DOK Köln (Bp 40113)

Flammendes Hakenkreuz auf dem Domvorplatz anlässlich des Gauappells des Arbeitsdienstgaues XXI, Köln 26. Mai 1934. Foto: Erich Kämmerer. NS-DOK Köln, Bestand Kämmerer (Bp 11930)

Luftkrieg: Köln bei Nacht, Scheinwerfer und Flakfeuer, undatiert. Foto: unbekannt. NS-DOK Köln, Sammlung Ewald (Bp 7602)

Das war’s für dieses Jahr. Wir wünschen Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und ein gutes neues Jahr. Ihre Birgit Jongebloed

Pia Patt und Birgit Jongebloed führen die Buchhandlung Funk in Bensberg

Die Buchhandlung Funk existiert seit vielen Jahrzehnten in Bensberg und ist seitdem Bestandteil des kulturellen Lebens von Bergisch Gladbach. Mehr als zehn Jahre waren Pia Patt und Birgit Jongebloed bereits in der Buchhandlung Funk beschäftigt, als sie im Oktober 2015 das Geschäft von Almut Al-Yaqout übernahmen.

Sie können alle Bücher in unserem Online-Shop bestellen.

PDFDrucken

Buchhandlung Funk

Pia Patt, geboren 1974 in Köln, verheiratet, 2 Katzen, wohnt in Lindlar. Sie wurde in der Buchhandlung Funk zur Buchhändlerin ausgebildet und interessiert sich besonders für Kinderbücher, Krimis, und Belletristik. Wenn sie nicht gerade liest, kümmert sie sich um ihren Garten oder feilt an ihren...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.