Ein echter Blickfang ist der japanische Hängeschnurbaum am östlichen Eingang der Bergisch Gladbacher Fußgängerzone. Der über hundertjährige, vor einigen Jahren abgestorbene Baum war wegen seiner skurrilen Formen von Holzbildhauer Georg Becker in ein Kunstwerk verwandelt worden, das seit Juli 2015 die Grünfläche vor der Hirsch-Apotheke an der Adresse Hauptstraße 245 ziert.

Nun strahlt der Baum noch mehr als zuvor, insbesondere im Dunkeln: Das Bergisch Gladbacher Handwerksunternehmen Elektro Gieraths spendierte in Abstimmung mit StadtGrün zwei Beleuchtungskörper, die kürzlich im Boden eingegraben und in der vergangenen Woche vom städtischen Bauhof an die Stromversorgung der nahe gelegene Straßenlaterne angeschlossen wurden.

+ Anzeige +

Jeden Abend mit Eintritt der Dunkelheit wird somit auch der Hängeschnurbaum von unten angeleuchtet; durch das Licht- und Schattenspiel der LED-Strahler treten seine knorrigen Astvorsprünge umso deutlicher hervor. Ganz herzlichen Dank an den edlen Spender für diese Bereicherung des Bergisch Gladbacher Stadtbildes!

Warm und seidig: Becker verwandelt Hängeschnurbaum

PDFDrucken

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.