Kultureller und musikalischer Konzerttausch – so könnte man das aktuelle Projekt der Städtepartnerschaft zwischen Bergisch Gladbach und der litauischen Stadt Marijampole nennen. Im Juni ist erstmals der Männerchor „Sūduvietis“, dem auch Stadtdirektor Sigitas Valancius als Mitglied angehört, zu zwei Konzerten in der Stadt.

Der Arbeitskreis Marijampole unter Vorsitz von Rolf-Dieter Schacht hatte die Einladung im Dezember 2016 in Litauen ausgesprochen und zum Gegenbesuch geladen. Denn bereits im Winter 2016 waren Solisten des Sinfonieorchesters Bergisch Gladbach unter Leitung von Dr. Roman Salyutov in Marijampole zu Gast.

Im Repertoire des Chores findet man litauische Volksmusik, Werke deutscher Komponisten aber auch Oldies und populäre Weltklassik. Der Männerchor „Sūduvietis“ tritt regelmäßig international auf.

Am Freitag, den 09.06.2017 lädt der Arbeitskreis „Marijampole“ zu einem Konzertabend in die Gnadenkirche. Beginn ist um 18.00 Uhr. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen zu kommen! Der Eintritt ist frei.

Am Samstag, den 10.06.2017 folgt ein weiterer Konzertabend. Unter der Schirmherrschaft des Rotary Club sind alle Bürgerinnen und Bürger zum Konzert um 18.00 Uhr in die Aula des Albertus-Magnus-Gymnasium eingeladen. Auch hier ist der Eintritt ist frei.

Neben den beiden Konzertveranstaltungen, verbringen die Sänger auch ihre Freizeit in Bergisch Gladbach und werden im Rathaus Stadtmitte vom Erste Stellvertretenden Bürgermeister Josef Willnecker offiziell empfangen.

Die Schirmherrschaft für diesen musikalischen städtepartnerschaftlichen Austausch hat der Rotary Club, der Verein „Wir für Bergisch Gladbach“, die BELKAW sowie Bürgermeister Lutz Urbach übernommen. Zudem unterstützt das Autohaus Gieraths die Veranstaltung.

Mit diesem Gegenbesuch aus Marijampole wird wieder einmal ein sichtbares Zeichen für eine gute und gelebte Städtefreundschaft gesetzt. Daher freut sich der Arbeitskreis „Marijampole“ über das Kommen vieler Bürgerinnen und Bürger zu einem der Konzerte.

Die Stadt Bergisch Gladbach sucht und schätzt ihre Partner im Ausland. Um Freundschaften und Kontakte über die Grenzen hinaus zu ermöglichen, pflegt sie partnerschaftliche und freundschaftliche Beziehungen zu zehn Städten in acht Ländern.

Städtepartnerschaftliche Verbindungen sind besonders in der heutigen Zeit ein wichtiger Baustein für den Ausbau vielfältiger Kontakte. Sie bietet den Städten die Möglichkeit, sich zu begegnen und dabei ein gutes Stück europäischer Vielfalt zu erleben.

Marijampole in Litauen war die erste Stadt, mit der Bergisch Gladbach nach der politischen Öffnung Osteuropas eine Städtepartnerschaft einging. 1989 wurde die Urkunde unterzeichnet.

Marijampole liegt im Süden des Landes, 139 km westlich der Hauptstadt Vilnius und 38 km von der polnischen Grenze entfernt. Durchflossen wird die 69.000 Einwohner zählende Stadt vom malerischen Flüsschen Sesuppe.

Die Städtepartnerschaft zwischen Marijampole und Bergisch Gladbach wurde seit Beginn der Städtepartnerschaft durch sehr viele gewinnbringende Veranstaltungen und Begegnungen immer wieder mit Leben erfüllt.

So nahm zum Beispiel im September 2016 eine Delegation aus Marijampole die Einladung von Bürgermeister Lutz Urbach zur Einweihung des „Platz der Partnerstädte“ nach Bergisch Gladbach an.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.