Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Schüler des 10. Jahrgangs der IGP machen ein Radioprogramm zum Thema „Heimat und Fremde”: Damit wollen sie aufzeigen, wie geflüchtete Schüler hier leben. Bald zu hören im Bürgerfunk auf RadioBerg.

Der „Darstellen und Gestalten”-Kurs des 10. Jahrgangs der Integrierten Gesamtschule Paffrath (IGP), führt ein Radioprojekt in Kooperation mit der RadioBerg-Reporterin Heike Magniz durch.

Das Projekt wird über das Programm „Kultur und Schule“ gefördert. Ziel ist eine Radiosendung im Rahmen des Bürgerfunks auf der Frequenz von Radio Berg am 24. Juni.

In diesem Projekt arbeiten die SchülerInnen mit der Internationalen Vorbereitungsklasse (IVK) zusammen. Die Schüler aus dieser Klasse sind aus Kriegs- oder Kriesengebieten hierher geflohen.

Diese Jugendlichen sind nicht damit einverstanden, dass sie als „Flüchtlinge ” bezeichnet werden, da das „ ing” in dem Begriff eine Verkleinerungsform ist, sie nicht alle gleich stellt und der Begriff meistens keinen so guten Ruf hat. Deshalb haben sich die SchülerInnen in ihrer Sendung mit dem Begriff „Flüchtling“ und möglichen Alternativen beschäftigt.

Radio International: 24. Juni, 19 Uhr
Frequenz von Radio Berg 105,2

Die SchülerInnen führen auch Interviews zu den Themen Heimat und Fremde mit den geflüchteten Jugendlichen im Alter von 10 bis 15 Jahren durch.

Es kam öfters mal die Frage auf, ob es hier in Bergisch Gladbach auch schon einmal Krieg gab. Deshalb hat man Willi Fritzen zum Interview eingeladen. Er hat den 2. Weltkrieg als Kind in Bensberg erlebt. Seine Schilderungen waren sehr beeindruckend.

Ein zusätzliches Thema war die Unterkunft der geflohenen Menschen hinter der IGP. Um einen besseren Eindruck von der Unterkunft zu bekommen, sind 5 SchülerInnen dort hin gegangen. Nachdem sie sich die Unterkunft angeguckt haben, haben sie sich mit Frau Repschläger (ehrennamtliche Helferin) unterhalten. In der Radiosendung gibt es eine Reportage über den Besuch in der Unterkunft.

Außerdem haben die SchülerInnen in Paffrath Umfragen zu den Themen Heimat und Fremde geführt.

Die Schüler- und Schülerinnen der IGP hoffen auf zahlreiche Zuhörer.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.