Auch die 13. Etappenfahrt des Radsportvereins Staubwolke Refrath blieb beim bewährten Prinzip: der Mischung zwischen Alt und Jung. So trafen sich zu Ende der Ferien 17 Radsportler sowie das eingespielte Betreuer-Team Christine und Heinz zur fünftägigen Rennradtour.

Die erste Etappe zum Einrollen führte die Sportler, begleitet von den Cappuccino-Fahrern des Vereins, zur Jugendherberge nach Ahrweiler. Am nächsten Tag stand dann schon die Königsetappe mit gut 120 km und mehr als 1.000 Höhenmetern an. Ziel war an diesem Tag die Herberge in Traben-Trarbach, welche gut gelaunt – jedoch völlig durchnässt – erreicht wurde.

Am sogenannten Ruhetag war im Moselhafen ein gemeinsamer Floßbau auf dem Programm – die geplanten zufälligen Ausrutscher fielen wegen der Algenblüte leider aus. Am Nachmittag wurden alle Rennräder gemeinsam zum Glänzen gebracht sowie die eine oder andere Reparatur durchgeführt. Fußball, Tischtennis, Chillen und Quatschen rundeten auch diesen Tag wie alle anderen ab.

Die vorletzte Etappe führte uns an der malerischen Mosel entlang zum Rhein nach Leutesdorf. In der fast neuen Jugendherberge fühlten sich alle Fahrer wie im Vier-Sterne-Hotel, bevor es zur letzten Etappe nach Köln ging.

Wohlbehalten kamen alle Fahrer nach circa 400 km nach Refrath zurück, wo uns Eis und Eltern schon erwarteten.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.