In Schildgen steht die neue Station am Pfarrheim Herz Jesu neben der Werkstatt der Mobilen Nachbarn

Drei Fahrradwerkstätten hat der „Mobile Nachbarn – Initiativenverbund GL“ in Flüchtlingsunterkünften eingerichtet, jetzt erweitert er sie um Service-Stationen für die Allgemeinheit. In Schildgen, Paffrath und Lückerath stehen ab sofort Service-Stationen zur Verfügung, wo man seine Räder aufpumpen und kleine Reparaturen selbst erledigen kann. 

Die Stationen werden heute um 16 Uhr am katholischen Pfarramt Herz-Jesu in der Altenberger-Dom-Straße in Schildgen offiziell vorgestellt. Beteiligt sind neben den „Mobilen Nachbarn” die Pfarrgemeinde Schildgen und Paffrath/Hand, der „Aktion neue Nachbarn“ und Vertretern der lokalen Flüchtlingsinitiativen.

Der „Mobile Nachbarn – Initiativen Verbund GL“ ist ein Zusammenschluss der ehrenamtlich geführten Werkstätten für Flüchtlinge und andere Bedürftige, die sich zunächst in Schildgen gegründet hatten und dann in die anderen Stadtteile übertragen wurde

Der Verbund hat den Herbst dazu genutzt, die neuen Fahrrad-Service-Stationen für die Selbsthilfe zu beschaffen. Finanziert wird die Aktion aus dem Topf der „Aktion neue Nachbarn“ des Erzbistums Köln.

Im Oktober verankerten die Mobilen Nachbarn zusammen mit Flüchtlingen die Reparatur-Stationen auf eigens dafür verlegten Steinplatten. Die Installation in Schildgen wurde durch den Gartenbaubetrieb „Meister Eigen“ aus Herkenrath unentgeltlich übernommen.

Auch die vom DRK betriebenen Containerunterkünften in Lückerath und Paffrath wurden aufgerüstet. 

Sie Selbsthilfe der Flüchtlinge steht bei den Initiativen im Vordergrund

Die Reparatur-Stationen geben nicht nur Hilfe bei platten Reifen, sondern ermöglichen auch kleinere Reparaturen. Eine fest installierte Luftpumpe unterstützt alle gängigen Ventilformate.

Die Station stellt diverse Werkzeuge, wie zum Beispiel Kreuzschlitz- und Torx-Schraubendreher, Einmaulschlüssel, ein lnbus-Set und Reifenheber zur Verfügung.

Die Mobilen Nachbarn Schildgen wurden im Februar 2016 gegründet als Initiative der kath. Herz Jesu-Gemeinde  und setzen das vom Erzbistum Köln entwickelte Fahrradprojekt „Mobile Nachbarn“ für Bergisch Gladbach um. Sie organisieren Sammlung sowie Instandsetzung von gebrauchten Fahrrädern und stellen diese Bedürftigen und Flüchtlingen zur Verfügung. Radfahrkurse und regelmäßige Fahrradtouren erweitern das Angebot zur Förderung von interkultureller Begegnung und Erleichterung von Integration in unsere Gesellschaft. 

Die Mobilen Nachbarn in Paffrath entstanden im Somme 2016 als Arbeitsgruppe innerhalb der Willkommensinitiative „Willkommen in Paffrath/Hand“. Sie organsieren die Sammlung sowie Instandsetzung von gebrauchten Fahrrädern an der durch das DRK betreuten, städtischen Container-Flüchtlingsunterkunft in Paffrath und stellen diese Flüchtlingen zur Verfügung. Besonderen Schwerpunkt legen die Paffrather in die Einbindung der Asylbewerber und -gäste als Hilfe zur Selbsthilfe bei Reparaturen. 

Die Mobilen Nachbarn in Lückerath sind hervorgegangen aus der Radwerkstatt in Paffrath im Mai 2017. Sie organisieren wir Sammlung sowie Instandsetzung von gebrauchten Fahrrädern an der durch das DRK betreuten, städtischen Container-Flüchtlingsunterkunft in Lückerath und stellen diese Flüchtlingen zur Verfügung. Der Schwerpunkt liegt auch hier auf der Einbindung der Asylbewerber.

Weitere Beiträge zum Thema:

„Mobile Nachbarn”: aus 1 wird 3, wird mehr …

„Mobile Nachbarn” bauen ihr Angebot für Flüchtlinge aus

Wir helfen (13): Mobile Nachbarn Schildgen

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Super Aktion
    Würde dort gerne mein Fahrrad wieder soweit in Ordnung bringen lassen sodas es wieder Einsatzbereit wäre .
    Das Fahrrad ist im Prinzip Neuwertig 8 Jahre Alt
    Es wurde damit nur Probeweise gefahren
    Ansonsten stand es die übrige Zeit ungenutzt im Keller
    Eventuelle müssten neue Reifen darauf gemacht .
    Ob das auch bei der Mobilen Rad -Service- Station gemacht werden könnte
    Möchte dieses Rad nach der Überholung gerne als Geschenk abgeben
    Wäre super wenn das machbar wäre .

  2. @ Cécile Kollmann: Vielen Dank. :-)

    @Mehmet Schreiner: Alle, die ihre Bedürftigkeit (s. https://www.vrsinfo.de/tickets/mobilpass-tickets.html) nachweisen können, sind bei uns herzlich willkommen. Darüber hinaus bieten wir in Einzelfällen sehr gut erhaltene gebrauchte Räder zu niedrigen, aber marktüblichen Preisen auch für jedermann an. Mit den Erlösen finanzieren wir dann unsere gemeinnützige Arbeit.

    Die ortstansässigen Fahrradhändler sehen in unserem Engagement für Menschen, die sich eine Reparatur ansonsten gar nicht nicht leisten können, keine Konkurrenz. Sie unterstützen uns sogar dabei. Für Schildgen gibt es z.B. eine gute Partnerschaft mit der Firma Daume. Und auch mit der Radstation, die ebenfalls eine eigene Werkstatt hat, kooperieren wir in vielen Belangen.

    Michael Funcke für das Team “Mobile Nachbarn in Schildgen”

  3. Ob sich Studenten und Schüler, denen mal wieder das Rad geklaut wurde oder das Geld für das erste Rad fehlt auch melden dürfen?

    Darüber hinaus freuen sich sicherlich die ortsansässigen Fahrradhändler und -Werkstätten über den kostenlosen Service der Konkurrenz.