Das Bündnis für ein Blühendes GL

Markus Bollen und sein Bündnis „Blühendes GL“ zur Rettung der Bienen kommen voran: Am Freitag wird der Hobbyimker mit Bürgermeister Lutz Urbach den Startschuss für die Einrichtung eines Bienenparks geben.

Urbach, Bollen und seine Mitstreiter aus dem Imkerverein werden um 12 Uhr mit einem gemeinsamen Spatenstich die Umgestaltung des Park auf der Lenawiese in Lückerath in eine Blumenwiese starten.  „Besonders gut ist, dass die Bürgergemeinschaft Lückerath bei dem Projekt mit im Boot ist. Es kann nur funktionieren, wenn die Nachbarschaft davon überzeugt ist“, freut sich der Fotograf Bollen.

Die große Fläche wird mit einjährigen Feldblumen bepflanzt, die nach ihrem verblühen nicht einfach weggemäht werden. Sie bleiben auch im Winter liegen und bieten somit eine artgerechte Überwinterung für die schützenswerten Insekten.

„Michael von Els – der Bauer mit der Milchtankstelle bei Schloss Lerbach – wird die Fläche mit seinem Traktor erst grubbern, bevor wir die Aussaat machen“, erklärt der Insektenschützer das weitere Vorgehen.

Am Rand soll es zudem ein besonderes Angebot für Schmetterlinge geben. Die Umweltschutzgruppe der Lebenshilfe Werkstätten baut schon sogenannte Insektenhotels, die sukzessive auf der Wiese aufgestellt werden sollen.

„Im Laufe des Jahres kommen zudem Vogelschutzgehölze und Sträucher, die besonders interessant für Wildbienen sind, auf die Fläche. Auch ein Lehrpfad über die Biene kann dort in Zukunft entstehen“, sagt Bollen.

Weitere Beiträge zum Thema:

Rettet die Bienen: Große Koalition für großes Gesumm

Wie legt man eine Blumenwiese für Bienen an?

Für die Bienen – gegen eine weitere Versiegelung

Rommerscheider schaffen Wohnraum für Bienen

PDFDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Auch ich finde es gut, wenn Schritte unternommen werden um dem Bienensterben entgegen zu wirken. Aber muss es auf kostbarem Bauland sein. Jeder weiß, junge Familien suchen händeringend Bauland um sesshaft zu werden. Gerade in Lückerath gibt es so viele Stellen wo die Bienenwiese angelegt werden könnte. Nicht nur der große Park bietet sich an, sondern auch die Flächen rechts und links der Straße, Am Fürstenbrünnchen bis Obersaal.