Mehr guten Journalismus für Bergisch Gladbach!

Wir versorgen Sie zuverlässig mit den relevanten lokalen Nachrichten. Kurz und knapp im Newsletter, ausführlich und opulent bebildert in den Reportagen. Sachlich, unabhängig, konstruktiv.

Das finden Sie gut? Dann unterstützen Sie uns bitte mit einem freiwilligen Beitrag, die Höhe wählen Sie selbst.

Damit werden Sie Mitglied im Freundeskreis und erhalten einige Extras: den Fotokalender, Freitickets, Einladungen zum JazzGLub, etc. Mehr Infos.

Ihr Beitrag ermöglicht es uns, Ihnen einen Weg durch die Informationsflut zu bahnen und Vereinen, Initiativen & Einrichtungen eine Plattform zu bieten.

Wissen, was läuft!

Karte: OpenStreetMap

In den kommenden Wochen steigt im Stadtteil Schildgen weißer Nebel aus der Kanalisation auf. Aber keine Bange, hier brennt nichts, und es droht keine Gesundheitsgefahr. Der Nebel gehört zu einer Vorsorgemaßnahme des städtischen Abwasserwerkes.

Dieses überprüft, ob die Ableitung von Schmutz- und Regenwasser von den Grundstücken korrekt in die entsprechende öffentliche Kanalisation erfolgt.

Denn Bergisch Gladbach unterhält in den meisten Stadtteilen eine Trennkanalisation, und dafür ist es zwingend notwendig, dass Regenwasser in den Regenwasserkanal und Schmutzwasser in den Schmutzwasserkanal eingeleitet wird. Die Kontrollen werden im Stadtgebiet Bergisch Gladbach regelmäßig durchgeführt.

Für die Signalnebeluntersuchung wird aus einem Glykol-Wassergemisch künstlicher Nebel (Theater- oder Disconebel) erzeugt und in den öffentlichen Straßenkanal eingeblasen. Dieser Nebel ist ungiftig, aber gut sichtbar. Er tritt an allen mit dem Straßenkanal verbundenen offenen Rohrenden aus.

„Qualmt“ es also z.B. aus dem  Regen-Fallrohr, wenn Nebel in  die Schmutzwasserkanalisation der Straße gedrückt wird, so stimmt der Hausanschluss nicht. Im Fachjargon handelt es sich damit um eine „Fehleinleitung“.

Wird eine solche Fehleinleitung festgestellt, fordert das Abwasserwerk die  Grundstückseigentümer schriftlich auf, diese innerhalb einer angemessenen Frist zu beheben.

In den folgenden Straßen in Schildgen wird ab Mai 2018 die Fehleinleiteruntersuchung durchgeführt:

Bachstraße, Brahmsstraße, Brucknerstraße,
Curiestraße,
Drosselweg, Duisbergstraße,
Haberlandstraße, Haydnstraße, Hoverhof, Humperdinckstr,
Im Birkelshof, In den Wiesen, In der Broicher Aue,
Lisztstraße, Lortzingstraße,
Max-Planck-Straße, Mendelssohnstraße,
Nittumer Weg,
Offenbachstraße,
Pützweg,
Rothbroicher Straße,
Schlebuscher Straße, Starenweg,
Wagnerstraße,
Zehntweg.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.