Angelika Kranefeld und Gerd J. Pohl

„Drachen hat nicht jeder”, hieß es einst bei der Augsburger Puppenkiste. Im Bensberger Puppentheater aber meint man, dass jeder einen Drachen haben sollte – jeder, der krank ist oder Sorgen hat und Mut und Kraft braucht. Und deswegen unterstützt Puppenpavillon-Leiter Gerd J. Pohl das Projekt „Mut- und Kraftdrachen” der Bergisch Gladbacher Künstlerin Angelika Kranefeld.

+ Anzeige +

Bereits seit Februar vergangenen Jahres näht Angelika Kranefeld, die eigentlich Malerin ist, ihre Drachen nach eigenem Entwurf. Zu ihrem Projekt wurde sie durch den damals zwölfjährigen Cammpbell Remiss aus Australien inspiriert. Der Junge verbringt seine Freizeit damit, Teddybären zu nähen und als tröstende Geschenke an kranke Kinder zu verteilen.

Da Angelika Kranefelds eigene Kinder immer Drachen-Fans waren, entschied sie sich, keine Bären, sondern eben Drachen herzustellen: „Drachen sind groß, kräftig und stark und können Kinder beschützen.”

Angelika Kranefeld verkauft ihre Drachen, die sie in reiner Handarbeit aus vorgewaschenen Textilien und kindersicheren Materialien fertigt, für 29 Euro, möchte daran aber nichts verdienen. Vom Kaufpreis eines Drachen kann sie Material für genau zwei neue erwerben. Einer davon geht wiederum in den freien Verkauf, den anderen verschenkt sie, beispielsweise an die Kinderstation der Kölner Herzklinik.

So multiplizieren sich die Mutmacher immer weiter. Die Drachen aus Bergisch Gladbach reisten schon um die ganze Welt und gingen an trostsuchende Kinder u.a. in Holland, in Australien und in Myanmar.

Bensbergs Puppenspieler Gerd J. Pohl möchte nun helfen, das Projekt „Mut- und Kraftdrachen” noch bekannter zu machen. Gerade arbeitet Angelika Kranefeld an einigen Drachen, die im Puppenpavillon angeboten werden sollen.

Außerdem denkt Pohl über ein eigenes Puppenspiel zu diesem Thema nach: „Ein Stück über einen Drachen, der den Kindern Mut macht und ihnen Beistand leistet in schwierigen Zeiten, würde gut zur Intention unseres Theaters passen.”

Weitere Informationen über das Projekt auf der Homepage von Angelika Kranefeld.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.