Der Cellist Markus Möllenbeck und der Geiger Johannes Platz begeisterten die Schülerinnen und Schüler mit ihrem Einblick in die Musikgeschichte.

Der Cellist Markus Möllenbeck und der Geiger Johannes Platz gaben am Otto-Hahn-Gymnasium einen lebendigen Einblick in die Musikgeschichte. Schulen, die an einem solchen Unterrichtsbesuch interessiert sind, können sich an die Kreissparkasse Köln wenden.

Eine ganz besondere Musikstunde erlebten 19 Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses „Musik“ am Otto-Hahn-Gymnasium, darunter auch Teilnehmer des Albertus-Magnus-Gymnasiums und des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums, im Rahmen der schulischen Kooperationen. Der Cellist Markus Möllenbeck und der Geiger Johannes Platz, beide Mitglieder der Capella Augustina, des erfolgreichen Hausorchesters der Brühler Schlosskonzerte, präsentierten den Oberstuflern einen lebendigen Einblick in eine interessante Epoche der Musikgeschichte, den Übergang von der Barockzeit zur Klassik.

Die Thematik unter dem Fokus „Von der höfischen zur bürgerlichen Musikkultur“ entsprach den derzeitigen unterrichtlichen Vorgaben für Musik-Leistungskurse an Gymnasien („Von der Suite zur Sinfonie“) und passte somit perfekt in den Lehrplan.

Die zwei Profis erläuterten den Epochenwechsel am Beispiel des Instrumentenbaus (Bauweise ändert sich, Instrumenten-Saiten aus Stahl treten an Stelle der barocken Tierdärme etc.). Als praktisches Anschauungsmaterial hatten die Musiker verschiedene Instrumente mitgebracht, auf den sie unter anderem virtuos Suiten von Johann Sebastian Bach vor den andächtig lauschenden Schülern vortrugen.

Im Laufe des Unterrichts entwickelte sich ein reges Gespräch zwischen den SchülerInnen und den beiden Musikern. Durch Fragen wurden die Jugendlichen immer wieder aktiv in den Ablauf mit einbezogen. Der Musiklehrer Dr. Fabian Bien war beeindruckt von den Gastdozenten und lobte die Unterrichtseinheit als Bereicherung für die Schülerinnen und Schüler.

Die Kreissparkasse Köln bietet in Kooperation mit den Brühler Schlosskonzerten Schulen in ihrem Geschäftsgebiet, zu dem auch der Rheinisch-Bergische Kreis zählt, ausgewählte Musikstunden mit bekannten Profimusikern der Capella Augustina. Hierbei kommt ein Musiker des Orchesters in die Schule und stellt je nach Absprache ein Instrument und seinen Beruf oder auch einen berühmten Komponisten vor.

Schulen, die an solch einer Musikstunde interessiert sind, können sich an die Kreissparkasse Köln wenden: Sandra Krause, Tel. 0221/227-2136, sandra.krause@ksk-koeln.de.

PDFDrucken

Kreissparkasse Köln

Die KSK betreut in ihrem Geschäftsgebiet – dem Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Rheinisch-Bergischen Kreis und Oberbergischen Kreis – rund 1 Millionen Menschen in allen Fragen rund ums Geld. Sie bietet ein umfassendes Finanzdienstleistungsangebot für Jedermann – für Schüler und Studierende,...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.