Die CDU Seniorenunion Bergisch Gladbach feierte ihr 30-jähriges Bestehen mit einem heiteren Sommerfest. Ein spannender Festvortrag, eine Jubiläums-Broschüre und ein Saxophon-Quartett erfreuten die Gäste.

Unter dem Motto „Freunde treffen sich in Bensberg“ begrüßte der Vorsitzende Manfred Klein herzlich die Gäste im Garten des Bergischen Museums für Bergbau, Handwerk und Gewerbe bei bestem Sommerwetter. Er zeigte sich zufrieden, dass es der Senioren-Union gelungen ist, mit den Mitgliedern, mit Unterstützung von Rat, Verwaltung und Politik über viele Jahrzehnte einen Beitrag für eine gute Zukunft der Menschen in Bergisch Gladbach geleistet zu haben.

Die Max-Bruch-Musikschule sandte ein Saxophon-Quartett. Es gab mit seiner klangvollen Darbietung einen würdigen Rahmen der Veranstaltung in eindrucksvoller Umgebung mit Blick auf Rathaus, Schlosshotel Bensberg und Thomas-Morus-Akademie.

Die Anfang des Jahres aufgelegte Jubiläums-Broschüre verschaffte hervorragende Einblicke über die Aktivitäten in den über 50 Mittwochstreffs der vergangenen fünf Jahre.

Der 1. Bürger unserer Stadt, Bürgermeister Lutz Urbach und gern gesehener Gast hielt einen spannenden Festvortrag und zeigte die Entwicklung anhand von Daten, Fakten und Besonderheiten der Senioren-Union auf.

Klein freute sich über seine Anwesenheit und dankte Gerd Wunderlich, dem frisch gewählten Kreisvorsitzenden der Senioren-Union. Gekommen  waren Thomas Hartmann, Parteivorsitzender, Landrat Stephan Santelmann, Baudezernent Flügge, zahlreiche Mitglieder des Rates, der Geschäftsführer der CDU Kreisgeschäftsstelle Thomas Frank sowie Frau Burghoff, die im besonderen Maße die Arbeit der Senioren-Union unterstützt.

Besondere Grußworte übermittelten Stephan Santelmann und Thomas Hartmann.

Wir erinnern uns gerne an die schöne Feier und wünschen der CDU Senioren-Union Bergisch Gladbach für die Zukunft viel Erfolg.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.