Die Buchmühle, eines von vielen historischen Denkmälern in Bergisch Gladbach.

Denkmaleigentümer aufgepasst: Die Landesregierung stellt mehr Geld für die Erhaltung und Pflege denkmalgeschützter Immobilien zur Verfügung. Die Stadt berät und hilft bei der Antragstellung.

Wer größere Erhaltungsmaßnahmen in Erwägung zieht oder an seinem Denkmal auch nur Kleinigkeiten instand setzen möchte, kann sich an die Untere Denkmalbehörde der Stadt Bergisch Gladbach wenden, die bei der Antragstellung berät und unterstützt.

Die Pflege eines denkmalgeschützten Gebäudes soll stärker honoriert werden, so hat es die Landesregierung beschlossen. Die in den vergangenen Jahren geübte Praxis der Darlehensgewährung an Eigentümerinnen und Eigentümer von Baudenkmälern wurde wieder umgestellt auf direkte finanzielle Bezuschussung.

Im Jahr 2018 stehen gemäß einer durch das zuständige Ministerium veröffentlichen Pressemitteilung NRW-weit gut 15 Mio. Euro zur Verfügung. Zum Vergleich: Im Jahr 2017 wurden gerade einmal 1,8 Millionen Euro an Zuschüssen gezahlt.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert mit diesem Geld zu etwa 90 % Einzelmaßnahmen. Die restlichen Mittel werden als sog. „Pauschalzuweisungen“ an Gemeinden gezahlt, die dann in Eigenverantwortung kleinere denkmalpflegerische Maßnahmen privater Eigentümer/innen fördern können

Sechs Denkmäler werden mit 103.000 Euro gefördert

In Bergisch Gladbach werden insgesamt sechs Einzelmaßnahmen durch das Land gefördert –  mit einer Gesamtfördersumme von 103.000 Euro. Für die Untere Denkmalbehörde der Stadt Bergisch Gladbach ist es ein positives Signal, dass so wichtige Maßnahmen zum Erhalt der Denkmäler angegangen werden und mit der Förderung das große Engagement der privaten und kirchlichen Denkmaleigentümer/innen damit eine angemessene Wertschätzung erhält.

Förderung kleinerer Pflegemaßnahmen

Neben den Zuschüssen für Einzelmaßnahmen erhält die Untere Denkmalbehörde vom Land 6.850 Euro für Pauschalzuweisungen. Damit stehen für dieses Jahr 13.700 Euro für die Förderung kleinerer denkmalpflegerischer Maßnahmen privater Denkmaleigentümer/innen zur Verfügung.

Wer davon profitieren will, muss die Maßnahme mit der Unteren Denkmalbehörde abstimmen und einen kurzen Antrag stellen. Was meist gut ausgeht: In den letzten beiden Jahren wurden alle Anträge, die die Voraussetzungen erfüllten, positiv beschieden. Die Anträge können bis zum 31.10.2018 gestellt werden.

Weitere Informationen, ein Antragsformular sowie Kontaktdaten der Unteren Denkmalbehörde finden sich unter:

https://www.bergischgladbach.de/vorteile-und-foerderung.aspx.

Anmeldung zum Denkmalförderprogramm 2019

Die Förderung größerer Einzelmaßnahmen an Denkmälern muss bis zum 31.10.2018 bei der Bezirksregierung Köln angemeldet werden. Die Untere Denkmalbehörde berät und unterstützt Denkmaleigentümer/innen hierbei gerne.

Detaillierte Informationen, das entsprechende Antragsformular sowie die Förderrichtlinien finden sich unter https://www.bergischgladbach.de/antraege-denkmalschutz.aspx.

Kontaktdaten der Unteren Denkmalbehörde:

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.