Das Hauptgebäude der IHK Köln. Foto: Olaf-Wull Nickel

Bei der Ausbildungshotline der IHK sind noch über 600 offene Ausbildungsplätze gemeldet, die belegt werden wollen. Die Hotline arbeitet sehr erfolgreich. Jungendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen, sollten darum auch diese Möglichkeit nutzen.

+ Anzeige +

Die Ausbildungshotline der IHKs Köln und Bonn/Rhein-Sieg läuft auch in diesem Jahr erfolgreich. Nach kurzer Zeit wurden bereits 13 Ausbildungsverträge abgeschlossen. So konnten die Kölner Verkehrs-Betriebe einen Azubi im Beruf Industriemechaniker finden, das Phönix-Seniorenzentrum Weidenpesch fand eine Auszubildende zur Kauffrau im Gesundheitswesen, und die Köln Kongress Gastronomie schloss einen Vertrag mit einem jungen Mann mit Fluchthintergrund, dem die Willkommenslotsin der IHK Köln beim Einstieg ins Berufsleben half. Er beginnt nun eine Ausbildung zum Koch.

Derzeit sind noch 663 offene Ausbildungsplätze (Stand: 14.08.2018) bei der Hotline gemeldet, davon fast die Hälfte in Köln. Besonders viele Angebote gibt es derzeit noch in den Berufen Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel (64), Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement (56) und Hotelfachmann/-fachfrau (35).

Kontaktmöglichkeiten:

  • Die Ausbildungshotline ist noch bis zum 31. August von montags bis freitags von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr besetzt.
  • Interessierte Jugendliche können sich unter der Rufnummer 0221 1640-6664 melden.
  • Auch per WhatsApp ist eine Kontaktaufnahme unter der Nummer 0173 5487517 möglich.
  • Unternehmen können ihre offenen Ausbildungsplätze unter der Rufnummer 0221 1640-6665 melden.
  • Per E-Mail werden Nachrichten unter hotline@koeln.ihk.de entgegengenommen.
PDFDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.