Unter dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima“ die Gesellschaft für die Herausforderung des weltweiten Klimawandels sensibilisiert werden. Auch in Bergisch Gladbach finden Veranstaltungen statt.

Gemeinsam für ein gutes Klima

Die Rekordürre hat in diesem Jahr das Getreide auf vielen Feldern eingehen lassen. Ernteausfälle in Teilen Deutschlands hätten ein „existenzbedrohendes Ausmaß“, warnt Joachim Rukwied, Präsident des Bauerverbandes. Was in Deutschland noch eher die Ausnahme ist, ist im südlichen Teil des Globusses Alltag. Und es trifft vor allem die, die wenig dafür können. „Denn der Klimawandel trifft vor allem die Menschen, die am wenigsten dazu beigetragen haben. Während wir zehn Tonnen CO2 pro Kopf ausstoßen, verursacht etwa Äthiopien nur ein Hundertstel davon.“, erklärt Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, der Schirmherr der bundesweiten Fair Woche, die derzeit läuft.

Auf über 2000 Veranstaltungen machen Verbände vom 14. bis 28. September darauf aufmerksam und werben für mehr Klimagerechtigkeit und einen fairen Handel. Unter dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima“ sollen Politik, Wirtschaft und die Gesellschaft für die Herausforderung des weltweiten Klimawandels sensibilisiert werden. Dabei soll deutlich gemacht werden, wie der faire Handel mit Kleinproduzentinnen und Kleinproduzenten hilft die Folgen der globalen Erwärmung abzumildern. Und da darf Bergisch Gladbach als „Fairtrade-Stadt“ nicht fehlen.

Bedingungen der globalen Textilindustrie

Überraschende Einblicke in die gigantische Textilindustrie wird Imke Müller-Hellmann im Refrather Gemeindehaus Vürfels geben. Die Autorin wird am 27. September über die Menschen berichten, die unsere Kleidung herstellen und für besondere Erkenntnisse bei ihren Zuhörern sorgen. Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem „Stadtverband Eine Welt“.

Faire Bananen

Wie schädlich der konventionelle Bananenanbau für die Umwelt ist, soll auf dem Refrather Wochenmarkt gezeigt werden. Mit einer Mitmach-Postkartenaktion können sich Besucherinnen und Besucher am Freitag, den 28. September, für mehr fair gehandelte Bananen in den Supermärkten einsetzen.

Herausforderung bis 2050

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf etwa 10 Milliarden Menschen angewachsen sein. Doch wie soll die Nahrung für alle herkommen? Bestsellerautor Valentin Thurn nimmt seine Zuschauer in der Dokumentation „10 Milliarden – wie werden wir alle satt?“ mit auf die weltweite Suche nach einer Lösung auf diese Frage. Gezeigt wird der Film anlässlich des Welternährungstages, am Sonntag, den 16. Oktober, im Cineplex-Kino. Im Anschluss lädt die Steuerungsgruppe Faitrade Bergisch Gladbach zu einem moderierten Meinungsaustausch ein.

Alle Veranstaltungen im Überblick:

Donnerstag, 27. September 2018
19 Uhr im Gemeindehaus Vürfels in Refrath
„Leute machen Kleider. Eine Reise durch die globale Textilindustrie“
Autorenlesung aus dem Buch von Imke Müller-Hellmann

Freitag, 28. September 2018
10 bis 12 Uhr auf dem Refrather Woczhenmarkt
Banana-Fairday
Infostand und Mitmach-Aktion über fair gehandelte Bananen

Dienstag, 16. Oktober 2018
19 Uhr im Bensberger Cineplex-Kino
„10 Milliarden – wie werden wir alle satt?“
Dokumentarfilm mit anschließendem Meinungsaustausch

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.