Foto: Helga Niekammer

Angesichts der starken Schneefälle erinnert der Abfallwirtschaftsbetrieb Bergisch Gladbach an die Räum- und Streupflichten der Straßenanlieger und das grundsätzliche Verbot der Verwendung von Streusalz.

Dieses Verbot regelt die Straßenreinigungssatzung. Denn durch Streusalz werden Bäume und Sträucher massiv geschädigt. Spritzwasser und salzhaltige Abwässer führen zur Ablagerung von Chloriden in Blättern, Blüten und Trieben. Die Pflanzen können dann irgendwann kein Wasser mehr aufnehmen und verdursten. Salz schädigt zudem die Pfoten von Tieren und greift Schuhe, Kleidung und Betonpflaster an.

Die Verwendung von Salz ist daher nur in Ausnahmesituationen, wie bei Eisregen und auf besonders gefährlichen Stellen, z.B. Treppen, Rampen oder Gefällestrecken zulässig. Deshalb sollte lediglich abstumpfende Streumittel wie Splitt oder Sand verwendet werden.

Glätte durch Schnee und Eis auf Gehwegen muss unverzüglich nach Ende des Schneefalls oder Auftreten der Glättebildung beseitigt werden. Diese Pflicht haben die Straßenanlieger werktags in der Zeit von 07:00 bis 20:00 Uhr. Nachts gefallener Schnee und entstandene Glätte müssen bis zum folgenden Morgen um 07:00 Uhr (sonn- und feiertags bis 09:00 Uhr) beseitigt werden.

Die Gehwege – oder Gehbahnen in Straßen ohne Gehweg – sollen dabei in einer Breite von 1,5 m geräumt und gestreut werden.

Ausführliche Informationen erhält die Webseite des Abfallwirtschaftsbetriebes.

Weitere Beiträge zum Thema:

Endlich Schnee. Szenen aus Hummelsbroich

.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

6 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Schön wäre es, wenn die Damen und Herren statt guter Ratschläge zu geben mal selbst zur Tat schritten. Ich komme gerade mit dem Rad aus Köln, dort sind alle Radwege vorbildlich vom Schnee befreit. Am Ortseinfahrtsschild Refrath wird man dann von einer vereisten Buckelpiste begrüßt. Stadtreinigung findet auch nicht mehr statt, auf der Mühlheimer Straße und an vielen anderen Stellen liegen noch immer die Böller von Silvester herum.

    In diesem Sinne, Danke für nichts :(

  2. Warum werden eigentlich so viele Nebenstraßen nicht geräumt? Die sind teilweise spiegelglatt.

    Interessanterweise sind die privaten Fußwege in diesem Bereichen von den Anwohner gut geräumt worden! Ein schöner schwarz/weiß-Kontrast

  3. Als gewerblicher Winterdienstleister bin ich für die Sicherheit für viele Bewohner von Mehrfamilienhäusern verantwortlich. Auf Gehwegen bietet Granulat nur sehr bedingt Halt und bei erneutem Schneefall besteht gar keine Wirkung mehr. Die Anwohner beklagen sich ausserdem, dass sich das Granulat im Treppenhaus verteilt bzw. in die Wolhnungen getragen wird. – Bin sehr verunsichert.

  4. Ist mir gestern hier in Bensberg auch aufgefallen. Ein 3 Mann Trupp mit viel Streugut auf dem LKW. Jeder einen Eimer voll und dann auf zum verteilen.

  5. Und die Stadt darf Salz ohne Ende streuen, oder was ist in den weißen Körnern, die sie überall hin werfen ????? Habs gesehen :-(