Erwin Dax geht nach fast zehn Jahren als Leiter des BKSB in den Vorruhestand. 

Seine erste Amtshandlung am BKSB war es, das Schulleiterbüro für alle zu öffnen. Nun wurde Erwin Dax feierlich verabschiedet. Seine Nachfolgerin Nicole Schuffert ist nicht zum ersten Mal am Gladbacher Berufskolleg.

Durch die Flure hallt es laut „Hallelujah – Hallelujah“ – rund 60 Kolleginnen und Kollegen und alle Mitarbeiter der Schule stehen festlich gekleidet in der Schulaula und singen. „Der Dachs, der ist ein edles Tier, liebt seinen Bau, uns alle hier – und singt mit Freud – das Hallelujha“…

+ Anzeige +

Für ihren langjährigen Schulleiter dichtete das Kollegium den Song von Leonard Cohen um in ein Abschiedslied. Nach fast zehn Jahren wurde Erwin Dax, Leiter des BKSB (Berufskolleg kaufmännische Schulen Bergisch Gladbach), am Mittwochnachmittag (30.1.2019) feierlich in den Vorruhestand verabschiedet.

Mit einem bunten Programm aus musikalischen Beiträgen, lobenden Reden und unterhaltsamen Darbietungen dankten Kollegen, Schüler und Vertreter der Politik Erwin Dax für sein langjähriges Engagement als Schulleiter des Berufskollegs.

Dax öffnete das Schulleiterbüro

So erinnerte man sich gemeinsam, als Erwin Dax 2009 seinen neuen Posten als Schulleiter am kaufmännischen Berufskolleg in Bergisch Gladbach antrat und erst einmal umbaute. Das bis dahin sehr abgeschottete Schulleiterbüro ließ er so umbauen,  dass ab sofort der direkte Zugang für alle möglich war. Ein Signal der Öffnung, dass eine neue Atmosphäre an der Schule schaffte.

Verändert hatte Erwin Dax nicht nur die Wege zu seinem Büro. Bergisch Gladbachs Co-Dezernent Bernd Martmann lobte das stetige Voranbringen, sei es beim Mathematiklehrplan oder dem Ausbau des Wirtschaftsgymnasiums. Martmann vertrat Bürgermeister Lutz Urbach, der aus gesundheitlichen Gründen bei der Feier nicht dabei sein konnte.

In seiner Funktion als stellvertretender Verbandsvorsteher freute Martmann sich vor allem über den eingeschlagenen Weg in Richtung digitale Zukunft. Noch in diesem Schuljahr werden die ersten Klassenräume mit sogenannten Smartboards – digitalen Tafeln – ausgestattet.

„Sie waren nicht nur Schulleiter, sondern auch ein toller Lehrer“

Schülersprecherin Lara Arslan hatte sich einen Redebeitrag der besonderen Art überlegt. In einem als Radiobeitrag aufbereiteten Speed-Interview musste sich Erwin Dax den Fragen der Schüler stellen. So kam heraus, dass Dax Klausurkorrekturen so gar nicht mochte und er nur aus purem Glück Schulleiter wurde.

„Sie waren nicht nur Schulleiter, sondern auch ein toller Lehrer“, dankte die Schülersprecherin in ihrer Rede. Er habe gezeigt, dass Physik und Mathe Spaß machen können. Aber allem voran habe er die Schüler immer als Mensch behandelt, das habe man besonders an ihm gemocht. Und seinen Humor. Vor einigen Jahren klebten Schüler heimlich ein Schild mit der Aufschrift „Vorsicht, bissiger HundDAX“ an seine Tür. Bis heute hing dort das Schild für jedermann sichtbar.

Im Anschluss an ein Klavierstück von Rebecca Rehberg, einer Schülerin aus dem Wirtschaftsgymnasium, trat Erwin Dax schließlich auf die Bühne – sichtlich gerührt. Für ihn stand die Arbeit im Team immer an erster Stelle. Diesem Team aus Schülerschaft, Lehrkräften und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule sagte auch er nun „Danke“.

Besonders schön: die Abschlussfeiern

So erinnere sich Dax gerne an die intensiven Tage zur Entwicklung eines eigenen Schul-Leitbildes im vergangenen Jahr. „Vermissen werde ich vor allem die Gespräche“, weiß der Pädagoge schon jetzt. Aber er freue sich auch auf seine freie Zeit und habe hierfür schon Pläne: Urlaub, Motorradfahren, Italienisch lernen und Enkel bespaßen.

Als besonders schöne Momente habe der Schulleiter jedes Jahr die Abschlussfeiern empfunden, verrät Dax. „Ich hatte sogar die Ehre, den ersten Abiturjahrgang des BKSB zu verabschieden, auch wenn ich diesen nicht selber dorthin gebracht hatte“, erinnerte er sich zurück.

Sicherlich wird auch die feierliche Atmosphäre seiner eigenen Abschlussfeiern nachhallen – wie die letzte Strophe, die aus der Aula tönt: „Zum Abschied wünschen wir viel Glück, du warst und bleibst unser bestes Stück, drum singen wir jetzt – Hallelujah.“

Nicole Schuffert: von der Referendarin zur Schulleiterin

Wolfgang Saupp, Dezernent der Bezirksregierung, überreichte Nicole Schuffert die Urkunde zur Oberstudiendirektorin.

Im Rahmen der Abschiedsfeier wurde auch die neue Schulleiterin Nicole Schuffert vorgestellt. Wolfgang Saupp, Dezernent der Bezirksregierung, überreichte ihr die Urkunde zur Oberstudiendirektorin. Die gelernte Industriekauffrau ist nicht zum ersten Mal am kaufmännischen Berufskolleg in Bergisch Gladbach. Nach ihrem Lehramtsstudium mit den Fächern Wirtschaft und spezielle Wirtschaftslehre absolvierte Schuffert von 1995-1997 ihr Referendariat am BKSB.

Zuletzt hat sie den Bildungsgang der Industriekaufleute am Karl-Schiller Berufskolleg in Brühl geleitet. Ab diesem Freitag (1.2.19) nimmt Nicole Schuffert Platz im ehemaligen Dax-Bau. „Ich persönlich freue mich, als neue Schulleiterin Teil dieser Schule zu sein“, sagt Schuffert.

Tag der offenen Tür am BKSB

Am 9. Februar wird sie dann auch die Besucher am Tag der offenen Tür willkommen heißen. „Bisher habe ich das Kollegium als sehr engagiert und innovativ kennengelernt. Ich bin mir sicher, dass der Tag der offenen Tür dies transportieren und viele Eltern und Schüler von unserer Schule überzeugen wird.“

Termin:

Tag der offenen Tür
Samstag, 09. Februar 2019, von 9 bis 13 Uhr

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.