Freuten sich über die erfolgreiche Systemakkreditierung der Hochschule (v. l.): FHDW-Dekan für Betriebswirtschaft, Prof. Dr. Frank Wallau, FHDW-Präsident Prof. Dr. Stefan Nieland, FIBAA-Geschäftsführerin Prof. Dr. Kerstin Fink und FHDW-Dekan für Informatik, Prof. Dr. Christian Ewering.

Ab sofort kann die Fachhochschule der Wirtschaft einfacher und schneller neue Studiengänge einführen oder bestehende ändern. Die FHDW ist eine von 6 dafür akkreditierten Hochschulen in NRW.

Die Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) hat von der Akkreditierungsagentur FIBAA im Auftrag des Akkreditierungsrates die Systemakkreditierung erhalten. Die private Hochschule hat damit das Recht, neue Studiengänge und Änderungen in den bestehenden Studiengängen auf die Qualitätsanforderungen des Rates zu überprüfen und selbstständig mit dem Siegel des Akkreditierungsrates auszuzeichnen. Bundesweit sind insgesamt nur 73 Hochschulen systemakkreditiert, davon sechs in Nordrhein-Westfalen.

Neue Studiengänge einführen und Änderungen bei den bestehenden Studiengängen vornehmen: Das ist für die FHDW jetzt deutlich einfacher und schneller möglich. Durch die Ende Dezember erhaltene Systemakkreditierung wird der Hochschule bescheinigt, dass ihr Qualitätssicherungssystem im Bereich von Studium und Lehre geeignet ist, das Erreichen der Qualifikationsziele und das Einhalten der Qualitätsstandards ihrer Studiengänge zu gewährleisten.

„So können wir ab sofort noch flexibler und schneller agieren, was die Studieninhalte betrifft“, sagt Dr.-Ing. Alexander Brändle, Leiter des FHDW-Campus Bergisch Gladbach. „Wir müssen unsere Studiengänge nicht mehr extern akkreditieren lassen, sondern können den dafür geforderten Prozess intern durchführen. So können wir noch schneller auf die sich ständig verändernden Anforderungen in der Wirtschaft reagieren, unsere Inhalte daraufhin anpassen und unseren Studierenden noch aktuelleres Wissen vermitteln. Das stärkt uns natürlich im Wettbewerb.“

Bisher haben in NRW nur sechs Hochschulen diese Systemakkreditierung erhalten, bundesweit sind es 73. „Das ist so etwas wie der Ritterschlag für eine Hochschule“, sagt Brändle.

Vorausgegangen war der Urkundenverleihung ein über zweijähriges Verfahren, um den Nachweis eines funktionierenden Qualitätssicherungssystems zu erbringen. An der Qualitätssicherung für Lehre und Studium werden regelmäßig Dozenten, Studierende, Absolventen, hochschulexterne wissenschaftliche Experten, und Vertreter der Berufspraxis beteiligt.

FHDW

FHDW Fachhochschule der Wirtschaft in 51465 Bergisch Gladbach, Hauptstr. 2, Mail info-bg@fhdw.de, im Web http://www.fhdw.de/

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.