Beide Badminton-Mannschaften des TV Refrath hatten schwere Auswärtsspiele zu bewältigen – beide setzten sich am Ende durch. 

Eine tolle Kulisse erwartete die 1. Mannschaft des TV Refrath am Sonntag in Neumünster beim Aufsteiger Blau-Weiß Wittorf. Der TVR war bis auf Sam Magee in Bestbesetzung in den Norden gereist, um möglichst zwei Punkte einzufahren, wohl wissend, dass dies keine leichte Aufgabe werden würde.

Im Februar hatten an gleicher Stelle bereits Lüdinghausen und Wipperfeld bittere Niederlagen einstecken müssen, doch dies sollte dem TV Refrath nicht passieren. Im aus Sicht des Gastes schwersten Spiel der Begegnung, dem 1. Herrendoppel zeigten Jan Colin Völler und Nhat Nguyen, dass sie zu den allerbesten Spielern der 1. Liga gehören. Doch Durkin/Mairs kamen nach Satzrückstand zurück in die Begegnung und holten den Punkt für Wittorf.

Parallel hatte das Damendoppel Nelte/Magee nichts anbrennen lassen und auch das 2. Herrendoppel mit Schwenger/Beck gab nur einen Satz ab. Dem 2:1 für Refrath folgten zwei 3:0 Siege in den Herreneinzeln, so dass anschließend nur noch die Höhe des Refrather Sieges ausgespielt werden musste.

Völker/Nelte harmonierten erneut ausgezeichnet und schlugen die englische Paarung auf der Gegenseite in fünf Durchgängen. Diese spielte auch Chloe Magee im Dameneinzel, doch am Ende fehlte die Durchschlagskraft gegen die aufopferungsvoll kämpfende Stine Küspert. Diese gewann verdient das Match und Refrath verpasste die sich zwischenzeitlich gebotene Chance auf einen „Dreier“.

Da jedoch auch der 1. BV Mülheim nur einen knappen Sieg davontragen konnte, behielt der TVR den Zweipunkteabstand vor dem abschließenden, entscheidenden Doppelspieltag gegen Beuel und Freitag, an dem der 2. Tabellenplatz gesichert werden soll.

Fritz Binus und Elias Beckmann

2. Bundesliga: Superjunges TVR-Team sorgt für Überraschung

Mit einem ganz jungen Team reiste die 2. Mannschaft des TV Refrath am Samstag nach Trittau, um dort ebenfalls gegen die 2. Mannschaft anzutreten. Mit an Bord waren vier Aktive aus dem Jahrgang 1999 sowie die fünf Jahre älteren Anika Dörr und Mark Byerly.

Verzichten musste TVR 2 erneut auf Joshua Magee und Denis Nyenhuis sowie auf Jenny Karnott. Die überaus gut aufgelegten Christopher Klauer und Mark Byerly gewannen ihr Doppel locker in drei Sätzen, parallel unterlagen Runa Plützer und Anika Dörr der starken internationalen Paarung auf Seiten des Gastgebers.

Es folgte ein dramatisches Match der beiden Youngster Elias Beckmann und Fritz Binus, in dem sie zunächst ihr bestes Badminton zeigten und einen 2:0 Satzvorsprung hatten. Nachdem der dritte Durchgang dann in der Verlängerung weg ging, verloren die beiden auch die folgenden Sätze zum 1:2 Zwischenstand der Begegnung.

Anika Dörr schlug ihre englische Gegnerin ebenso wie Byerly/Plützer im Mixed die gegnerische Kombination. Elias Beckmann hatte nun die Aufgabe, gegen den sehr erfahrenen Alexander Strehse den Siegpunkt einzufahren, was ihm auch mit 3:1-Sätzen gelang. Für das Endergebnis von 5:2 sorgte anschließend Christopher Klauer im 1.Herreneinzel, in dem er nichts anbrennen ließ.

Am kommenden Wochenende steht noch der letzte Doppelspieltag mit einem Heimspiel gegen den Tabellenführer Hohenlimburg sowie einer Auswärtsbegegnung bei Beuel 2 an. Refrath 2 schielt noch auf Platz 4 oder 5, die zwar in Reichweite sind, aber aktuell von den 2. Mannschaften aus Trittau und Mülheim belegt werden.

Julian Strack, Maike Iffland und Philipp Euler

Refrather U15-Trio im hohen Norden

Julian Strack, Philipp Euler und Maike Iffland vertraten die Refrather Farben im holsteinischen Schwarzenbek bei der ersten Deutschen Rangliste U15.

Julian Strack spielte ein hervorragendes Einzelturnier und scheiterte erst im Viertelfinale am Solinger Kevin Dang. Der ein Jahr jüngere Philipp Euler war kurzfristig ins Teilnehmerfeld gerutscht und machte seine Sache ebenfalls toll. Gegen den Turnierfavoriten aus Hessen spielte er gut mit, dem an Vier gesetzten unterlag er in drei Durchgängen. Unter dem Strich eine famose Leistung.

Zusammen im Doppel erwischten Strack/Euler eine starke Gruppe, gingen aber in beiden Matches über drei Sätze. Leider kamen sie nach zwei Niederlagen nicht in die Endrunde.

Dies schaffte erwartungsgemäß auch die 10-jährige Maike Iffland nicht. Das junge Refrather Talent war als U12-Spielerin mit ihrer Partnerin Lisa Paula Bonnemann (GW Mülheim) nachgerückt und verlor trotz großer kämpferischer Leistungen in beiden Gruppenspielen.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.