Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Beim Auftakttreffen für das Netzwerk „Mach mit! – Gemeinsam handeln für Nachhaltigkeit“ haben die Teilnehmer vielfältige Ideen und Ansätze diskutiert. Der nächste Schritt ist ein Leitbild.

Fast 30 Teilnehmende folgten der Einladung vom Forum für Nachhaltigkeit und dem Coworking.GL, um gemeinsam die Gründung eines Netzwerkes für mehr Nachhaltigkeit in unserer Stadt zu diskutieren. Viele hatten konkrete Ideen im Gepäck – vom Fairen Handel über Lastenräder bis zum Unverpackt-Laden.

Einige beschäftigen sich schon jetzt beruflich mit dem Thema, andere sind im privaten sehr aktiv. So wurde von Ideen und Möglichkeiten der Plastikvermeidung, aber auch von nachhaltiger Geldanlage gesprochen. Institutionen und Initiativen aus dem Bereich Nachhaltige Entwicklung berichten kurz über ihre Ansätze und Angebote.

Eröffnet wurde der Abend von Axel Müller, dem Betreiber des Bergisch Gladbacher Coworking-Spaces, einem Ort für gemeinsames Arbeiten und Austausch.

Einen fachlichen Input erhielten die Teilnehmenden von Sophia Merrem, Promotorin aus der Eine-Welt Regionalstelle Bergisches Land. Sie stellte uns die Umsetzung des BnE Netzwerks Solingen vor: hier kamen ebenfalls viele Akteure aus dem Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung zusammen, um ihre Aktivitäten zu bündeln, sichtbarer zu machen und mehr für eine nachhaltige Stadtgesellschaft zu sensibilisieren. Entstanden sind daraus ein gemeinsamer Arbeitskreis und ein Internetprotal, auf dem über die vielfältigen Angebote und Anbieter berichtet wird.

Diese Ideen waren ein sehr guter Anknüpfungspunkt für die anschließende intensive Diskussion über die Ausrichtung unseres zukünftigen Netzwerkes. Konkrete Aktionen, Aufnahme des Status quo, die Gründung einer Initiative, Angebote für Kinder und Jugendliche, … – die Ideen waren sehr vielseitig.

Am Ende wurde gemeinsam entschieden, eine Leitbildentwicklung – Was bedeutet Nachhaltigkeit konkret für uns, in unserer Stadt? – durchzuführen. Dazu hat sich eine Arbeitssgruppe gebildet, die diese Veranstaltung vorbereitet. Diese soll unter Einbezug möglichst vieler Bürger*innen, der Politik, der Verwaltung, Unternehmen, Initiativen und Vereinen im ersten Halbjahr 2019 sattfinden.

Wir informieren Sie, wenn es soweit ist. Kontakt per Mail

Weitere Beiträge zum Thema:

Netzwerk „Mach mit“: Gemeinsam für Nachhaltigkeit

Schildgen FAIRsucht mehr Nachhaltigkeit

.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.