„Tanz in den Mai“ im Bürgerpark Steinbreche in Refrath

Der Bürgerpark, an der Seite des historischen Komplexes der Refrather Steinbreche, ist ein Platz voller Charme, umgeben von viel Grün. Also eine ausgezeichnete Adresse für ein Fest zum „Tanz in den Mai“. Am Vorabend des Wonnemonats trafen sich einige hundert Refrather mit Kind und Kegel zum Maifest, das vom Bürger- und Heimatverein zum zwölften Mal an dieser Adresse ausgerichtet wurde.

Fotos: Christopher Schmitt – Text Helga Niekammer

Vor dem Fest stand bereits die gemeinsame Aktivität: Abholen und aufstellen des Maibaums auf dem Programm. Und bewacht werden musste das grüne, mit bunten Bändern geschmückte Schmuckstück ebenfalls.

Mit Verpflegung bleiben die Kräfte stabil. Szene Abholung Maibaum

Denn auch im Jahre 2019 ist man vor Maibaum-Dieben etc. nicht sicher. Die Aufgaben der Aufstellung, des Schmückens und der Bewachung wurden erfolgreich bewältigt, berichtet Christopher Schmitt, der im BHV für die Pressearbeit zuständig ist.

Starke Helfer-Truppe beim Einsatz zur Abholung des Maibaumes. Kurze Rast an der alten Kirche in Refrath

Abgeholt wurde die stattliche Birke in einem nahe gelegenen Waldstück. Bei einem Erkundungs-Spaziergang war sie als geeignet aufgefallen. Flott wurde das Forstamt kontaktiert, eine Fällgenehmigung eingeholt und dann schritt man, ausgestattet mit dem passenden Arbeitsgerät, zur Tat.

Mit viel Freude wurde der schöne Maibaum geschmückt, der aus einem Wäldchen in Refrath stammt.

Dank der Organisation von Manfred Büscher (2. Vorsitzender) war alles – rund um das Fest – super vorbereitet. Unterstützt wurde der Bürger- und Heimatverein Refrath von ortsansässigen Vereinen, wie den Schützen, dem DRK, den Pfadfindern, der Jugend des SVR (Sportverein Refrath), der Jedermann-Abteilung des TVR (Turnverein Refrath), dem Obst- und Gartenbauverein (OGV) und auch dem Gesangverein Spätlese.

Weiter sorgten in Sachen musikalische Begleitung auch die „Mielenforster Musikanten” bei schönstem  Wetter für einen Abend, der bis zur späten Stunde für Unterhaltung, Tanz, Gesang und ein geselliges Miteinander sorgte. Auch diesmal hatte die Information über Refrath und seine Geschichte einen hohen Stellenwert. Am Infostand gab es Einblicke in Veröffentlichungen, Pläne und viele Aktivitäten.

Strahlend in der Abendsonne – Maibaum des BHV Refrath

Der Vorstand des Bürger- und Heimatvereins bedankt sich bei den Gästen, die mit ihrem Besuch dafür gesorgt haben, dass der traditionsreiche Abend am 30. April rundum ein Erfolg wurde.

Über den Besuch von Landrat Stephan Santelmann, der in einer kurzen Ansprache die Zusammenarbeit der Bürger und Vereine lobend erwähnte, freute sich der Vorstand des BHV besonders. Hier sei auch noch einmal erwähnt, dass weitere Mitglieder im Verein herzlich willkommen sind.

Der Bürger- und Heimatverein Refrath blickt auf eine reiche und aktive Geschichte zurück. 1952 löste er sich vom Mutterverein in Bensberg und wurde eigenständig. Der damalige Vorsitzende war Peter Bürling, nach dem schließlich auch der zentrale Platz im Ortsteil Refrath benannt wurde. Peter Bürling setzte in seiner Zeit unübersehbare Zeichen. Er stand für das Wohlergehen der Bürgerinnen und Bürger in seinem Ortsteil ein. Aber auch alle späteren Vorstandsmitglieder haben den Verein auf ihre Weise positiv geprägt.

Weitere Informationen über den Bürger- und Heimat-Verein Refrath gibt es auf der Website.

Helga Niekammer

ist freiberufliche Journalistin (Text und Bild), weitere Berichte und Fotos finden Sie auf bensberg-im-blick.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.