Bezahlter Beitrag 

Dorothea Wahle, Geschäftsführerin Daume Schildgen. Fotos: Christoph Hähnel 

Kühlschrank, Waschmaschine und Co. spielen in unserem Alltag eine ganz zentrale Rolle, aber wie pflegt man sie eigentlich richtig? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Elektrogeräten ein langes Leben schenken können. Vom richtigen Reinigungsmittel bis zum geheimen Innenleben der Spülmaschine.

Ein Leben ohne Kühlschrank oder Waschmaschine können sich die meisten von uns nicht mehr vorstellen. Die Spülmaschine erleichtert den Alltag enorm, und auch ein Trockner gehört für Viele dazu. Wie wichtig diese Geräte sind, merken wir oft erst, wenn eines kaputt geht.

Mit ein paar Tipps und Tricks können Sie aktiv dazu beitragen, dass sich Waschmaschine und Co. lange halten – und dass sie lange Zeit ihre volle Leistung bringen. Wir erklären Ihnen, wie es geht.

Kühlschrank

Kaum ein Gerät benutzen wir häufiger als dieses. Hier lagern wir unsere Lebensmittel, entsprechend sollten wir es behandeln: Chemie gehört nicht in den Kühlschrank, waschen Sie ihn lieber regelmäßig mit Essigessenz aus.

Sicher haben Sie auch schon einmal bemerkt, dass der kleine Abfluss an der inneren Rückseite des Kühlschranks verstopft ist. Hier kann sich schon mal in Stückchen Papier von der Käsetüte oder ähnliches verfangen. Reinigen Sie das Löchlein, zum Beispiel mit einem feinen Bürstchen, und halten Sie es frei, damit sich kein Wasser im Kühlschrank ansammelt.

Spülmaschine

Ob Sie Ihre Teller vorspülen oder nicht: Essensreste finden immer wieder ihren Weg in die Spülmaschine. Daher empfiehlt es sich, regelmäßig das Sieb im Boden der Maschine herauszunehmen und zu säubern. Auch ein Blick unter das Sieb lohnt sich, dort setzen sich schon einmal Olivenkerne oder ähnliches fest.

Andreas Last reinigt das Spülmaschinensieb.

Gleiches gilt für die Sprüharme, die Sie ebenfalls herausschrauben können. Schütteln Sie sie aus, vielleicht fallen ein paar Sonnenblumenkerne heraus.

Einmal in der Woche sollte man die Maschine bei mindestens 70 oder 75 Grad laufen lassen. Damit reinigt sie sich selbst, Fettablagerungen werden gelöst. Wer das eine Weile nicht getan hat, kann einen speziellen Reiniger einsetzen. Wenn man danach regelmäßig das 70/75-Grad-Programm benutzt, bleibt die Spülmaschine tipptopp!

Noch ein Trick, um zu vermeiden, dass Flugrost auf dem Besteck entsteht: Geben Sie keine Teile aus Aluminium oder „rohem Eisen“ in die Maschine, weil sich die dadurch entstehenden Rostpartikel auf das Edelstahlbesteck legen können.

Waschmaschine

Wie bei der Spülmaschine wählen wir auch für unsere Wäsche oft die Programme mit den niedrigen Temperaturen aus, damit es schneller geht. Kein Problem – solange man einmal im Monat eine echte Kochwäsche bei 90 Grad einplant. Das reinigt die Waschmaschine und entfernt Fettablagerungen, zum Beispiel in der Dichtung. Dann entstehen auch keine Gerüche.

Falls Sie länger kein Kochprogramm benutzt haben und Ihr Gerät einmal von Grund auf säubern möchten, nehmen Sie einen speziellen Reiniger, der Fett und Gerüche entfernt.

Jan Gerhards zeigt: Das gehört in eine Waschmaschine.

Wir empfehlen auch, alle zwei Monate das Flusensieb zu reinigen. Man wundert sich, was dort teilweise zum Vorschein kommt!

Nehmen Sie außerdem regelmäßig die Waschmittelschublade aus der Maschine und befreien sie von Resten. Dann kann das Wasser wieder mit voller Geschwindigkeit in die Trommel laufen.

Trockner

Auch bei Ihrem Trockner können Sie die Flusensiebe entnehmen und säubern. Anschließend saugen Sie die Luftwege, die sich darunter befinden, einfach mit dem Staubsauger aus.

Wer einen Wärmepumpentrockner hat, sollte außerdem regelmäßig den Schaumstoff-Filter reinigen. Sie finden den schwammförmigen Einsatz im unteren Bereich des Geräts. Waschen Sie ihn einfach in der Waschmaschine mit. Weil er ganz trocken sein muss, bevor Sie ihn wieder einsetzen können, empfehlen wir einen zweiten Filter zu kaufen, mit dem der Trockner während der Reinigung weiterlaufen kann.

Markus Berger mit dem Schaumstoff-Filter eines Trockners.

Übrigens: Wir verkaufen auch neue Elektrogeräte und bieten deren Reparaturen und Wartungen an. Unsere Kundendiensttechniker sind gerne für Sie da.

Ihre Dorothea Wahle

Daume Schildgen gibt es schon seit 1927. Das vielfältige Sortiment ist immer auf dem neuesten Stand, sei es im Bereich Haushalt, Elektro, Kochen, Dekoration oder Fahrräder. Seit 2014 gibt es in dem 200 Quadratmeter großen Pavillon direkt neben dem Hauptgeschäft die schöne Gartenmöbel-Ausstellung.

Der Weg zu uns lohnt sich immer:
Kempener Str. 235-243, 51467 Bergisch Gladbach
Telefon: 02202 / 98874-0, E-Mail: mail@daume.com
Mo.-Fr. 9.30 – 19.00 Uhr, Sa. 9.30 – 16.00 Uhr

Jederzeit erreichbar ist unser Webshop.

WebsiteFacebookInstagram

Weitere Beiträge von Dorothea Wahle:

So machen Sie Kaffee wie ein echter Barista

So machen Sie Ihre Terrasse frühlingsfrisch

.

Dorothea Wahle

führt seit 2005 das Fachgeschäft Daume in Schildgen. Hier gibt es alles aus den Bereichen Haushalt, Elektro, Kochen, Dekoration und Fahrräder, außerdem einen Pavillon mit einer eigenen Gartenmöbel-Ausstellung.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.