Schirmherrin Helene Hammelrath (rechts) ging selbst an den Start. Fotos: Andreaskirche Schildgen

150 Läufer zwischen vier und 80 Jahren waren beim Himmelfahrtslauf der Andreaskirche im Unterscheider Wald am Start. Der Erlös fließt in zwei wichtige Projekte der Kirche.

+ Anzeige +

Der Sponsorenlauf der Andreaskirche Schildgen fand zum 17. Mal im Unterscheider Wald statt.
Dank an die Schirmherrin, Helene Hammelrath, die selber auch ins läuferische Geschehen eingriff, begleitet von Mitstreiterinnen der Stiftung Behindertensport.

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg mit ca. 150 Läufern und sehr vielen Besuchern aus allen Altersklassen. Die Läufer waren zwischen 4 Jahre und über 80 Jahren alt, der Parcours 1,5 km lang.

Nicht-laufende Familien und ältere Mitbürger verbrachten entspannte und trockene Stunden im Unterscheider Wald. Für die kleineren Kinder waren Spiele aufgebaut, professionell betreut von Rainer Lindlar und seinem Team. Für die Größeren stand vor allem ein gemütliches Beisammensein, Plaudern und genüssliches Essen im Vordergrund.

Der Erlös des Himmelfahrtslaufes kommt dem Förderverein Gemeindezentrum Andreaskirche zugute. In diesem Jahr sollen die Jugendräume der Andreaskirche profitieren. Sie brauchen dringend neues Mobiliar.

Damit große Veranstaltungen, wie Musicals oder Konzerte, z.B. des Posaunenchors oder von Gast-Ensembles, ins rechte Licht gesetzt werden können, soll das Geld darüber hinaus für ein neues Lichtkonzept in der Kirche eingesetzt werden, das modernen Anforderungen entspricht.
Beide Projekte werden zeitnah umgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Als man zum Trinken und Tanzen nach Schildgen kam

.

PDFDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.