Fotos: Ingo Heuer

Der Verein „Migrantenkinder bekommen Unterstützung” (MiKibU) ist ein Beispiel für die riesige Integrationsleistung, die Bergisch Gladbachs Bürger leisten. Zum zehnten Geburtstag feiert der Verein ganz groß im Bürgerhaus. Ein Rückblick mit Fotos.

„Wer hätte vor 10 Jahren geahnt, dass MiKibU einmal den großen Bergischen Löwen für eine Geburtstagsfeier anmieten muss“, sagte Henry Stewen bei der Eröffnung. Was vor 10 Jahren mit 12 Helfern an zwei Bergisch Gladbacher Grundschulen begann, ist heute auf 230 Mentorinnen/Mentoren angewachsen, die an 10 Grundschulen in mehr als 400 Wochenstunden über 240 Kinder betreuen.

Das Ziel des Vereins ist die Förderung hilfsbedürftiger Grundschulkinder besonders aus Zuwandererfamilien. Ihr schulischer Weg wird durch ehrenamtliche Helfer begleitet und unterstützt, um den Weg zur weiterführenden Schule zu ebnen, die beruflichen Chancen zu verbessern und die gesellschaftliche Integration zu erleichtern.

Am 25. Juni war der große Saal gefüllt mit Geburtstagsgästen. Eingeladen waren die Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern, ihren Lehrer/innen und MiKibU-Betreuern. Auch zahlreiche Vertreter des Kreises, der Stadt, der Netzwerke und Sponsoren waren erschienen.

Zunächst erwartete sie im großen Saal ein einstündiges, buntes Programm, das von den MiKibU-Vorständen Christiane Müller und Henry Stewen moderiert wurde. Der Anteil der Reden wurde bewusst beschränkt auf eine Begrüßung durch den MiKibU-Gründer und Vorstand Dirk Cromme, ein Grußwort des stellvertretenden Bürgermeisters Josef Willnecker (Herr Urbach musste kurzfristig wegen eines verschobenen Gesprächstermin der Firma Zanders absagen) und die Verlesung eines Grußwortes des Ministerpräsidenten Armin Laschet durch das vierte Vorstandsmitglied Achim Fölster.

Eine besondere Abwechslung für Augen und Ohren bereiteten die Auftritte der Bigband der IGP, einer orientalischen Tanzgruppe, organisiert durch die MiKibU-Mentorin Gaby Müller, und der Klasse 3b der GGS Hebborn mit dem Lied „Unsere Schule ist ein Platz für alle“.

Anschließend erwartete die Gäste in den Foyers Small-Talk am Buffet, zu dem sich auch unser früherer Bundestagsabgeordneter Wolfgang Bosbach gesellte, und für die Kinder ein abwechslungsreiches Spielangebot: In einem Kurzworkshop „Trommeln für alle“ bildete sich eine spontane Trommel-Bigband.

Die Spaßmacher-Show sorgte für Unterhaltung, Mitmachzirkus, Bastelangebote und ein „Interaktiver Spieltisch” boten ein reichhaltiges Betätigungsfeld. Ein besonderes Erlebnis für die Kinder war es, vor richtigen Theater-Garderobenspiegeln geschminkt zu werden.

Achmed berichtete seinem Mentor, der nicht teilnehmen konnte: „Also der Bürgermeister ist nicht gekommen, aber der Herr Cromme hat ins Mikrofon gesprochen. Und dann war da auch ein tolles Spiel mit Farben, also Tasten, die gedrückt werden mussten. Ich habe ganz oft gewonnen. Es war ein schönes Fest! Ich weiß jetzt auch, was ein Zirkus ist.“

Hier finden Sie alle Beiträge zu MiKibU

Henry Stewen

Miglied des MiKibU-Vorstandes

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.