Das Ehrenamts-Team des Himmel-un-Ääd-Vereins

Nach fast viereinhalb Jahren Himmel un Ääd haben die Aktivitäten des Begegnungscafés einen derartigen Umfang erreicht, dass das ehrenamtliche Team Unterstützung benötigte. Auf der Mitgliederversammlung wurde nun die neue Ehrenamtsförderin vorgestellt.

Im Juli fand unsere 6. ordentliche Mitgliederversammlung im Himmel un Ääd-Café statt. Nach fast viereinhalb Jahren H&Ä schauen wir auf eine spannende, erlebnisreiche und gute Zeit mit vielen Begegnungen, Gesprächen und Erlebnissen zurück.

Nach zügiger Abhandlung der üblichen Formalitäten haben wir uns sehr darüber gefreut, unsere zum 1. Juli neu mit halber Stelle und zunächst für 2 Jahre befristet angestellte Ehrenamtsförderin Vanessa Frey im Team begrüßen und unseren Mitgliedern vorstellen zu können.

Mittlerweile haben unsere Aktivitäten mit Cafébetrieb, Veranstaltungen und sonstigen Projekten einen solchen Umfang erreicht, dass unser ehrenamtlich tätiges Leitungsteam Unterstützung benötigt.

Vanessa Fey unterstützt das Leitungsteam

Vanessa Fey ist gelernte Sozialpädagogin und verfügt über mehrjährige einschlägige Erfahrungen im ehrenamtlichen Umfeld, wenn auch bisher schwerpunktmäßig mit Jugendlichen und jüngeren Menschen. Sie wird das Leitungsteam unterstützen in der Koordination, Begleitung und Entwicklung unseres ehrenamtlichen Engagements mit unseren aktuell ca. 80 ehrenamtlich Mitarbeitenden.

Auch die Koordination des Cafébetriebs und die Unterstützung der Vorstandsarbeit gehört zu ihren Aufgaben. Vanessa Fey ist 40 Jahre alt und lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Odenthal.

Eine Übersicht der Aktivitäten des H&Ä-Vereins im Jahr 2018 gibt der unten dokumentierte Jahresbericht.

Ein Veranstaltungs-Highlight war z.B. das Benefizkonzert im vollbesetzten Pfarrsaal mit Aeham Ahmad, dem „Pianisten aus den Trümmern von Damaskus“ mit seiner Musik für Frieden und Menschlichkeit.

Aeham Ahmad zu Gast im Schildgener Pfarrsaal

2018 hatte der H&Ä e.V. 96 Mitglieder, darüber hinaus unterstützten 31 Sponsoren (überwiegend aus der Schildgener Geschäftswelt) die Arbeit des Vereins.

Nach dem Finanz- und Kassenbericht des Vorstandes sowie dem Bericht der Kassenprüfer über das Ergebnis der erfolgten Prüfung wurde der Vorstand (bei eigener Enthaltung) einstimmig für das Geschäftsjahr 2018 entlastet.

Ebenfalls einstimmig wurden der bisherige Vorstand sowie die beiden Kassenprüfer für weitere 2 Jahre wiedergewählt; alle nahmen die Wiederwahl gerne an.

Aus dem Kreis der Mitglieder wurde dem Leitungsteam ausdrücklich für die engagierte und umsichtige Arbeit gedankt und großes Lob ausgesprochen für das, was hier vor Ort in den letzten Jahren an Begeisterung und Begegnung geschaffen wurde. Große Anerkennung gab es auch für die sogenannten Quartalsprojekte – aus Trinkgeldern und eingeworbenen Spenden unterstützte Sozialprojekte in der Einen Welt und hier vor Ort. Sie seien vielfältig und eine große Motivation für die ehrenamtliche Arbeit.

Es ist das Ziel von Himmel un Ääd, mit diesen Projekten die Relevanz von Begegnung in Schildgen sowie im größeren Kontext wie z.B. der Stadt Bergisch Gladbach und in der Einen Welt deutlich zu machen.

Dokumentation: Der Jahresbericht 2018

Himmel un Ääd

Himmel un Ääd ist das ökumenische Begegnungscafé in Schildgen. Sie finden uns auf der Alteberger-Dom-Str. 125

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.