Die „Mobile Nachbarn”, die ehrenamtlichen Radwerkstätten zur Unterstützung von Bedürftigen, stellen sich auf dem Stadt- und Kulturfest vor. Wer sein Rad mitbringt, kann es kostenlos prüfen lassen. 

Auch in diesem Jahr ist das Interesse an der Mitgestaltung der Kultur- & Vereinsbörse insgesamt wieder sehr groß. Vereine, gemeinnützige Organisationen und Initiativen werden sich und ihr Engagement im Rahmen des Stadt- und Kulturfestes am 07. und 08.09. auf dem Gelände hinter dem Bergischen Löwen vorstellen.

Von 11.00 bis 18:00 Uhr können sich Interessenten an beiden Tagen über die Vielfalt an sportlicher Aktivität, Beratungsprojekten, kreativen Angeboten und interessanten Hobbies sowie sozialem Engagement informieren.

https://in-gl.de/2019/09/05/kultur-und-vereinsboerse-musik-sport-spiel-und-viele-erlebnisse/

Auch die ehrenamtlichen Initiativen der Flüchtlingshilfe in Bergisch Gladbach haben sich wieder zu einer gemeinsamen Teilnahme entschlossen. Als Gast über das Stadtgebiet hinaus ist erstmalig auch der “Fluchtpunkt Kürten” dabei.

Am Sonntag werden Mitglieder aus den verschiedenen Gruppen zur Verfügung stehen und ihr Engagement und die möglichen Aufgabenfelder zur Unterstützung von geflüchteten Menschen vorstellen. Fragen zu ehrenamtlicher Hilfe in den unterschiedlichsten Ausprägungen und zu Erfolg und auch den Grenzen bei der Unterstützung zugewanderter Menschen können im persönlichen Gespräch beantwortet werden.

Flankiert werden sie durch die “Aktion Neue Nachbarn” und den “Missio-Truck”, der mit einer multimedialen Ausstellung zum Thema Flucht und Vertreibung sensibilisieren möchte.

Hilfe zur Selbsthilfe, in der Werkstatt

Auch „Mobile Nachbarn in Schildgen“ wird sich zusammen mit seinen Verbundpartnern präsentieren, über die Projekte der ehrenamtlichen Radwerkstätten in Bergisch Gladbach berichten und um Unterstützung werben.

Gegründet als Initiative der kath. Herz Jesu-Gemeinde im Februar 2016, setzt die Initiative das vom Erzbistum Köln entwickelte Fahrradprojekt „Mobile Nachbarn“ für das Stadtgebiet Bergisch Gladbach um. Die Ehrenamtler an insgesamt drei Standorten im Stadtgebiet organisieren Sammlung sowie Instandsetzung von gebrauchten Fahrrädern und stellen diese Bedürftigen und Flüchtlingen zur Verfügung.

Hilfe zur Selbsthilfe, Radfahrkurse und regelmäßige Fahrradtouren erweitern das Angebot zur Förderung von interkultureller Begegnung und Erleichterung von Integration in unsere Gesellschaft. Seit Juli 2017 koordinieren sich die weiterhin unabhängig und eigenständig auftretenden Initiativen in den Ortsteilen Schildgen, Paffrath und Lückerath unter der einheitlichen Marke „Mobile Nachbarn“ des Erzbistums Köln als „Mobile Nachbarn – Initiativen Verbund GL“.

Wer mit dem eigenen Fahrrad zum Stadtfest in der Gladbacher City am Stand auf der Vereinsbörse im Forumpark hinter dem Bergischen Löwen vorbei schaut, bekommt auf Wunsch von den anwesenden Hobbyschraubern eine kostenfreie Serviceleistung erbracht: Einen Sicherheitscheck, bei dem z.B. Bremsen, Beleuchtung aber auch der Antrieb auf Funktion und/oder Verschleiß überprüft und Empfehlungen zu Wartung und Instandsetzung gegeben werden.

Weitere Beiträge zum Thema:

https://in-gl.de/2019/09/05/kultur-und-vereinsboerse-musik-sport-spiel-und-viele-erlebnisse/
https://in-gl.de/2019/09/04/stadt-und-kulturfest-bergisch-gladbach-feiert-drei-tage-lang/

.

Gegründet als Initiative der kath. Herz Jesu-Gemeinde im Februar 2016, setzen wir das vom Erzbistum Köln entwickelte Fahrradprojekt „Mobile Nachbarn“ für das Stadtgebiet Bergisch Gladbach um. Im Verbund der ehrenamtlichen Radwerkstätten organisieren wir Sammlung sowie Instandsetzung...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.