Vorhang auf zur Nahaufnahme 2019: Die Veranstaltungsreihe zeigt niveauvolle, kritische aber auch unterhaltsame Filme zu denThemen Migration, Integration, Senioren und Inklusion.

Vorhang auf zur „Nahaufnahme“ 2019! Achtmal hat die Veranstaltungsreihe bereits in Bergisch Gladbach stattgefunden. In diesem Jahr heißt das Motto wieder „In Vielfalt leben“. In der Woche vom 4. bis 8. November werden Filme zum Thema Migration und Integration, Senioren und Inklusion im Kino-Center Schlosspassage und im Bergischen Löwen gezeigt. Außerdem steht wie in den vergangenen Jahren auch ein Puppenspiel im Bensberger Puppenpavillon auf dem Programm.

Die Idee der Inklusion zielt auf eine Gesellschaft, die all ihren Mitgliedern das Recht auf individuelle Entwicklung und Teilhabe zusichert – ein Themenkomplex, der alle gesellschaftlichen Bereiche durchdringt und in höchstem Maße auch kulturrelevant ist. Gezeigt werden Filme, die sich niveauvoll, kritisch, nachdenklich, aber auch unterhaltend mit dem Thema auseinandersetzen.

Das Besondere: Zu einigen Filmen werden Filmpaten begleitende Gespräche für das Publikum anbieten. Ganz im Sinne der Inklusion finden die Veranstaltungen in Gebäuden statt, die baulich barrierefrei sind. Die Filmvorführungen werden mit Technologien begleitet, die für unterschiedliche Arten der Sinnesbehinderung geeignet sind (z.B. Gebärdensprachdolmetscher, Untertitel, Einsatz einer FM-Anlage). Bei dem Film „Wunder“ ist die App „Greta“ nutzbar.

Schulvorstellungen des Abendfilms sind jeweils vormittags nach Voranmeldung möglich. Die Kosten betragen 3 Euro pro Person. Ansprechpartner ist die Brunotte Filmtheater GmbH, Herr Brüggehagen, Tel.: 02204 – 400 910

Die Partner
Das Kulturbüro, die Integrationsbeauftragte und die Inklusionsbeauftragte der Stadt Bergisch Gladbach konnten auch in diesem Jahr auf die Zusammenarbeit mit vielfältigen Partnern zurückgreifen, die sich am Filmfestival beteiligen: die Brunotte Filmtheater GmbH, das Bürgerhaus Bergischer Löwe, das Theater im Puppenpavillon, die Aktion vielfalt vielwert der Caritas, des Bündnisses Frauen helfen Frauen e.V. Bergisch Gladbach, der INBECO Servicestelle für Inklusion in der Freizeit und der Katholischen Jugendagentur, den Inklusions- und den Integrationsbeirat. Gefördert wird das Filmfestival durch die Kultur- und Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln, die Bensberger Bank und die Stadtverkehrsgesellschaft Bergisch Gladbach mbH.

Eröffnung:
Bürgermeister Lutz Urbach wird das Filmfestival am Montag, dem 4. November um 19:30 Uhr im Bürgerhaus Bergischer Löwe eröffnen; anschließend wird der Film „Lion – der lange Weg nach Hause“ gezeigt – eine internationale Produktion aus dem Jahre 2016. Ein preisgekröntes Identitätsdrama nach einer wahren Geschichte: Als erwachsener Mann verlässt Adoptivsohn Saroo Australien, um seine indischen Wurzeln zu finden.

Freie Vorführungen für Kindergärten
Auch die Kleinsten sind herzlich eingeladen! Für den Elementarbereich ist das Theater im Puppenpavillon genau das Richtige. Das Bühnenstück „Der verschwundene Zauberstein“ wird gleich dreimal aufgeführt. Für die Kinder ist dieses Angebot kostenfrei, gefördert  durch die Bensberger Bank und die Stadtverkehrsgesellschaft Bergisch Gladbach mbH.

Programmheft liegt aus, mehr Infos im Netz
Zum Filmfestival „Nahaufnahme“ gibt es auch ein Programmheft, das in den Stadthäusern und den Veranstaltungsorten ausliegt. Weitere Infos auch auf der Website der Stadt.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.