Bergisch Gladbach braucht guten Journalismus!

Finden Sie auch? Unterstützen Sie uns.

Wir versorgen Sie zuverlässig mit den relevanten lokalen Nachrichten. Kurz und knapp im Newsletter, ausführlich und opulent bebildert in den Reportagen. Sachlich, unabhängig, konstruktiv.

Das finden Sie gut? Dann unterstützen Sie uns bitte mit einem freiwilligen Beitrag, die Höhe wählen Sie selbst.

Damit werden Sie Mitglied im Freundeskreis und erhalten einige Extras: den Fotokalender, Freitickets, Einladungen zum JazzGLub und anderen Events. Mehr Infos.

Ihr Beitrag ermöglicht es uns, Ihnen einen Weg durch die Informationsflut zu bahnen und Vereinen, Initiativen sowie Einrichtungen eine Plattform zu bieten. Wissen, was läuft!

Die meist gestellten Fragen an diesem sonnigen Herbstvormittag auf dem Peter Bürling-Platz in Refrath war: „Was ist das“? und “Wie blüht das“? Klemens Delgoff hatte Antworten parat.

In weiser Voraussicht hatte Delgoff, 1. Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins, trotz seines umfangreichen Fachwissens sein dickes Sachbuch dabei, um gleich Rede und Antwort zu stehen.

Auf der alljährlich stattfindenden und beliebten Veranstaltung „Pflanzentauschbörse“, bei der sich alles rund um Gartenpflanzen dreht, hatten wieder Freunde des heimischen Grüns Gelegenheit, Neues zu entdecken und gleich mitzunehmen.

Hier boten Hobbygärtner einen bunten Querschnitt an Pflanzen aus dem eigenen Garten an. Stauden, Gehölze oder Blumenzwiebeln wurden getauscht oder gegen eine geringe Spende abgegeben. Natürlich gab es auch die Gelegenheit, über Pflege und Verwendung der Pflanzen zu fachsimpeln, bei der eine Vielzahl von Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereins zur Verfügung standen.

Diese Jahreszeit eignete sich übrigens besonders zum Tauschen oder Abgeben von Stauden und Samen. Zu üppig wachsende Sträuchern müssen im Hausgarten meist geteilt werden. Sie landen nicht selten auf dem Kompost oder in der Biotonne. Es gibt aber eine sinnvolle Alternative, die jeden Garten bereichern kann – die Pflanzentauschbörse.

Gerne getauscht wurden auch insektenfreundliche Blüh-Stauden, aromatische Kräuter, schattenverträgliche Zierpflanzen und Beerensträucher. Im Vordergrund stand gerade die Vielfalt der Pflanzen. Bei nicht wenigen handelt es sich um seltene, auch historische Sorten, die in Garten-Centern nicht zu bekommen sind. Sehr beliebt waren die Tütchen mit den Wildkräutern.

Am Ende blieb kaum etwas übrig von den grünen Angeboten an diesem Tag. Morgen schon werden sie anderen Hobbygärtner Freude bereiten.

Mehr Infos auf der Website des Obst- und Gartenbauvereins

image_pdfPDFimage_printDrucken

Christa Rueger

ist u.a. im Vespa-Club, im Obst- und Gartenbauverein Refrath und in der Harmonie Bensberg-Kaule aktiv, wohnt in Gronau und berichtet immer wieder in Wort und Bild.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.