Seit Januar läuft die Serie „Schildgen wie es war“ im Bürgerportal, jetzt ist das Buch dazu gedruckt. Laura Geyer und Achim Rieks stellen es am Sonntag um 15.30 Uhr in Schildgen vor, auch in der Redaktion ist eine Lesung geplant. Was Sie erwartet und wo Sie das Buch kaufen können.

Das Buch zu unserer Serie „Schildgen wie es war“ ist da: Am Sonntag, 17.11., um 15.30 Uhr (neue Anfangszeit!) stellen Laura Geyer und Achim Rieks „Die Königin der Kolonialwaren“ mit einer besonderen Lesung vor und geben damit auch den Startschuss zum regulären Verkauf.

Schon seit Anfang Oktober lief der Vorverkauf in Form von Gutscheinen, da sich das Buch zu dem Zeitpunkt noch in Produktion befand. Und schon im Vorverkauf ging über die Hälfte der limitierten Auflage über den Tisch. Ab Montag, 18.11., ist „Die Königin der Kolonialwaren“ auch bei uns in der Redaktion zum Preis von 23,90 Euro erhältlich, außerdem im Café Himmel un Ääd, Altenberger-Dom-Straße 125.

Bei der Buchvorstellung am Sonntag wird unsere Reporterin Laura Geyer aus den Schildgener Geschichten lesen, die Sie bereits aus dem Bürgerportal kennen.

Vor allem aber wird sie mit zwei der ProtagonistInnen aus dem Buch sprechen: Hans-Jakob König und Albert Kaiser. Der eine erzählt in Folge 4 die Geschichte des Kolonialwarenladens Jakob König, der andere erinnert sich in Folge 7 an seine Kindheit in Schildgen.

Das ganze findet wegen großer Nachfrage im Bestattungshaus König statt, Altenberger-Dom-Straße 117, das mehr Platz bietet als das Himmel un Ääd. Startzeit ist 15.30 Uhr. Eine Anmeldung empfiehlt sich: 02202 / 260 9296 oder info@himmel-un-aeaed.de.

Am Montag, 2.12., 19.30 Uhr, kommt Laura Geyer auch für eine Lesung mit Hintergrundgespräch zu uns in die Redaktion, in der Reihe „Kultursalon”. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, erleichtert aber die Planung: redaktion@in-gl.de. Die Lesung findet statt im „Freiraum“des Bürgerportals, Hauptstraße 241.

Weitere Beiträge zum Thema:

Unsere Serie „Schildgen wie es war” wird zum Buch

.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.