Jannik im Wildpark Dünnwald

Hits fürs Hospiz ermöglicht es Menschen mit Beeinträchtigung, auf verschiedenste Weisen am alltäglichen Leben teilzuhaben. Der Verein findet Lösungen, die zum Beispiel das Fahrradfahren trotz großer Handicaps möglich machen. Wie gerade jetzt mit dem Fun2Go-Dreirad.

Menschen mit Beeinträchtigung am normalen Leben teilhaben lassen ist eines der Ziele der gemeinnützigen Initiative Hits fürs Hospiz in Overath. Auch wenn die Mobilität durch Alter oder Krankheit beeinträchtigt ist, kann Betroffenen bei der Freizeitgestaltung geholfen und so Teilnahme am Leben ermöglicht werden.

Es war der große Wunsch des 22-jährigen Jannik (Name geändert) aus Bergisch Gladbach, das Rheinland und das Bergische Land zusammen mit den Eltern auf dem Fahrrad erkunden zu können.

Aber seine Krankheit lässt es nicht zu, dass er selbstständig am Straßenverkehr teilnehmen kann. Jannik ist stark körperlich, motorisch und sprachlich eingeschränkt.

Er hat schon viele Operationen hinter sich gebracht, seit er von einer schweren Krankheit betroffen ist, die die gesamte Familie immer wieder vor große Herausforderungen stellt.

Mit dem Fun2Go-Dreirad wurde ein Weg gefunden. Das 3-Rad-Tandem macht begleitetes Radfahren für Menschen mit Behinderung möglich. Dank Elektromotor lässt sich das Gefährt problemlos auch von einer Person führen.

Jannik kann als Beifahrer beim Treten unterstützen und das Fahrgefühl durch ein eigenes Lenkrad genießen, während er durch Gurte und Armlehnen fest im Sattel sitzt. So wird die Wahrnehmung ebenso wie die Beweglichkeit geschult und die Touren an der frischen Luft und in Gesellschaft tragen zum Wohlbefinden bei.

Hits fürs Hospiz hat mit einem Förderbetrag von 2.500 Euro und gemeinsam mit zwei weiteren Fördereinrichtungen die Finanzierung für das Dreirad mit elektrischer Unterstützung möglich gemacht.

Seit dem Sommer tourt Jannik gemeinsam mit Vater oder Mutter nun durch die Wälder rund um Bergisch Gladbach.

Wildschweine in Erstaunen versetzt

Bei einer Fahrt durch den Wildpark Dünnwald staunten die Wildschweine nicht schlecht, als das ungewöhnliche Gefährt am Zaun ihres Geheges vorbeifuhr. Zwei Personen, die sichtlich Spaß an ihrer Tour durch den Wildpark hatten.

Schon bisher hat Jannik mancherlei Herausforderungen in seinem jungen Leben gemeistert. Auf dem Fahrrad ist er in seinem Element. Mit seinem verschmitzten Lachen und seiner Coolness hat er seine Beifahrerin und die anderen Besucher des Wildparkes immer wieder zum Lachen gebracht.

Die Unterstützung für Janniks Wunsch ist Teil des Projekts „Herzenswünsche erfüllen”, das Hits fürs Hospiz 2015 ins Leben gerufen hat und ausschließlich aus Spenden finanziert wird. „Wir helfen da, wo andere aufhören müssen, weil Zeit und Geld fehlen“, so das Motto der Overather Initiative.

Ein Teil des Projektes ist die Familienhilfe, mit dem lebensverkürzend erkrankten Kindern und Jugendlichen im Rheinisch-Bergischen-Kreis Hilfe zukommen und gleichzeitig Motivation und Verbesserung ihrer Fähigkeiten unterstützt werden soll.

Hits fürs Hospiz

ist eine private Initiative. Hauptanliegen ist die Förderung von lokalen Einrichtungen zur körperlichen wie schmerz-therapeutischen Pflege von Menschen in der letzten Lebensphase (Hospize). Kontakt: mail@hospizhits.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.