Oliver Buslau ist nicht nur Krimiautor, sondern auch Musikjournalist, Klassikexperte und Musiker. Da lag es nahe, dass er zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven einen Musikkrimi schreibt. 

Heute ist das Buch „Feuer im Elysium” offiziell erschienen. Im Zentrum der Handlung stehen die Geheimnisse rund um die neunte Sinfonie. Ihr entstammt die berühmte Melodie von „Freude, schöner Götterfunken”.

Die Uraufführung von Beethovens spektakulärer „Neunter” am 7. Mai 1824 mitsamt den politischen Umständen im Wien der damaligen Zeit bildet den Hintergrund von Buslaus Beethoven-Krimi.

Darin verliert der junge Schlossverwalter Sebastian Reiser nach einem seltsamen Todesfall seine Anstellung und kommt nach Wien, wo man gerade der Premiere von Beethovens Mammutwerk entgegenfiebert. Reiser bekommt die Chance, dabei mitzuwirken – und gerät ins Fadenkreuz geheimnisvoller Verschwörer und des staatlichen Überwachungsapparates im Metternich-Regime. Schließlich erkennt er, dass es um Ludwig van Beethoven ein Geheimnis gibt, das auch ihn betrifft und das er lösen muss. Mehr sei nicht verraten.

Zum Krimi gibt es eine Fülle an Lesungsterminen in und um Bergisch Gladbach herum, in Köln, Düsseldorf, Wuppertal und Koblenz. Eine Übersicht findet sich hier.

Die Premierenlesung am 30. Januar in der Buchhandlung Funk in Bensberg statt – und ist bereits ausverkauft!

Zur Person: Oliver Buslau …

… arbeitete nach seinem Studium der Musikwissenschaft und Germanistik in Köln und Wien für die Schallplattenfirma EMI Classics sowie als Musikjournalist.

Ende der neunziger Jahre begann er eine zweite Karriere als Krimiautor und Erfinder des Wuppertaler Privatdetektives Remigius Rott. 2017 erschien sein populäres Sachbuch „111 Werke der klassischen Musik, die man kennen muss”.

Buslau spielt im Sinfonieorchester Bergisch Gladbach Bratsche. Bei einem Auftritt in der Düsseldorfer Tonhalle hatte er aus dem Inneren des Orchesters im Bürgerportal berichtet.

2019 schrieb er für das Bürgerportal die lokale Krimiserie „Gero Gladberg ermittelt”, die man sich auch als Podcast anhören kann.

Weitere Beiträge zum Thema:

Gero Gladberg und seine SchöpferInnen

Bericht aus dem Inneren des Orchesters, aus der Tonhalle

Buslau legt mit „Wahn” 10. Krimi mit Remigius Rott vor

.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.