Nach der sturmbedingten Absage des Gladbacher Sonntagszugs haben sich alle Beteiligten rasch auf einen neuen Termin geeinigt. Mitten in der Fastenzeit, mit dem Segen der Kirche.

Bürgermeister Lutz Urbach hatte die Verantwortlichen und wesentlichen Beteiligten, unter ihnen Zugleiter Helmut Kraus und Martin Gerstlauer als Vorsitzender des Veranstalters „Vereinigung zur Erhaltung und Pflege heimatlichen Brauchtums e.V. Bergisch Gladbach“ zu einem Gespräch am frühen Rosenmontag eingeladen. Ebenfalls beteiligt waren Landrat Stephan Santelmann und der Leiter der Polizei-Hauptwache in Bergisch Gladbach, Norbert Wette.
Als Termin wurde – in Abstimmung mit Kreisdechant Norbert Hörter – ein Sonntag in der Fastenzeit ausgewählt, Sonntag, der 22. März 2020.

“Nach der Absage war die Enttäuschung bei allen Zugteilnehmern und natürlich bei den kleinen und großen Jecken am Straßenrand besonders groß, daher war es mir eine Herzensangelegenheit, sehr schnell über einen Nachholtermin mit den Verantwortlichen zu beraten”, erklärte Bürgermeister Lutz Urbach.

“Das Dreigestirm mit Prinz Philipp I., Bauer Markus und Jungfrau Jenny hat auf den Höhenpunkt der Session hingefiebert und konnte dann nicht durch die Straßen ziehen”, beschrieb Martin Gerstlauer die Emotionen nach der Absage am Sonntag. “Wir möchten nun ermöglichen, dass viele Karnevalisten am Sonntag, den 22. März 2020, im närrischen Lindwurm durch Gläbbisch ziehen.“

Polizei, städtische Ordnungsbehörde und der Bauhof haben bereits zugesichert, dass sie für die Absicherung des Zugwegs zur Verfügung stehen.

„Wir können jetzt noch nichts zu den weiteren Details sagen, da wir nun erst einmal mit allen Karnevalsgesellschaft in Kontakt treten werden, um zu überlegen, wie der Zugablauf organisiert werden kann und wer teilnehmen möchte“, bittet Martin Gerstlauer um Verständnis. Zugleiter Helmut Kraus plant mit dem Beginn um 13.11 Uhr. Eine Anmeldung sollte in den nächsten Tagen erfolgen. Ansprechpartner ist die „Vereinigung zur Erhaltung und Pflege heimatlichen Brauchtums e.V. Bergisch Gladbach“.

„Ich bedanke mich sehr herzlich bei der Vereinigung, der Polizei und meinen städtischen Kolleginnen und Kollegen von Ordnungsbehörde, Bauhof und Feuerwehr, dass sie sehr schnell, unkompliziert und auch mit Freude ihre Unterstützung zugesagt haben“, fasst Bürgermeister Lutz Urbach das Gesprächsergebnis zusammen.

Der Bergisch Gladbacher Karnevalszug durch die Stadtmitte musste am Sonntagmittag kurzfristig wegen zu starker Sturmböen abgesagt werden. Rund 3.000 Zugteilnehmer konnten nicht starten, in der Regel stehen bis zu 100.000 Menschen am Zugweg.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.