Mit 40 tatkräftigen Helfern hat die Initiative #ichtuwasfür GL knapp zwei Stunden lang die Reste des Straßenkarnvals am Zugweg in Bensberg eingesammelt. Das Ergebnis ist eindrucksvoll. Oder erschreckend.

Die Strecke von der Aufstellung bis hoch in die Bensberger Innenstadt war natürlich bereits direkt nach dem Zug am Samstag vom Abfallwirtschaftsbetrieb gereinigt worden. Dennoch blieb noch genug übrig, in den zwei Stunden kamen 20 prall gefüllte Säcke Müll zusammen.

Wir lieben unseren Straßenkarneval, aber er sollte nicht so einen Müllberg. hinterlassen. Die Mitarbeiter vom AWB leisten hier schon eine super Arbeit direkt nach dem Zug (und sie haben natürlich wieder unser Sammelwerk abgeholt), aber dennoch bleibt am Straßenrand so ein Dreck übrig. Dabei war an vielen Stellen war nicht die geworfenen Kamelle das Problem, sondern die leere Flaschen. Es bleibt wieder einmal die Frage: Wie ändern wir das?

Unterstützt wurden wir sehr toll vom Festkomitee Bensberger Karneval (auch organisatorisch) und es haben auch einige ZugteilnehmerInnen mit angepackt wie die KJG Moitzfeld, die Grosse Bensberger KG und die Bensberger Carnevals Company

Auch für den Gladbacher Nachholzug wird es ein Kamelleschrabbe geben, am 28. März ab 11 Uhr. Treffpunkt ist das Hauptportal der Laurentius-Kirche am Konrad-Adenauer-Platz.

Ich tu was fuer GL

Von vier jungen Frauen gegründete Privatinitiative, die zeigen will, dass jeder einen Beitrag zur Sauberkeit seiner Stadt leisten kann.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Wir wohnen am Zugweg und haben aus unserem Vorgarten 1 Müllsack Plastikmüll gesammelt. Warum Plastikschnipsel und Folienstücke als Wurfmaterial erlaubt sind ist mir unverständlich.

  2. Ich hab da mal ‘ne Frage…
    Wäre es nicht besser weniger süßes und dafür etwas “bessere” Sachen zu werfen? Das Thema Wertschätzung und Achtsamkeit ist ja nicht neu. Ich muss nicht mit fünf Tüten voller Schrott Süßigkeiten vom Zoch nach Hause pilgern. Ich freue mich auch über wenige besondere kekse oder Schokolade. Dann liegt am Ende im besten Fall kein Müll auf der Straße vom Karneval.

    Für mich ist es das gleiche wie mit dem Thema über die Silvester Böller. Lieber würde ich mir ein schönes, von der Stadt organisiertes Feuerwerk anschauen als von allen Nachbarn die quietschen den und qualmenden Böller um mich herum zu haben.

    Liebe Grüße an alle Gladbacher und aus der Umgebung