Die Bewerbungsfrist für eine Ausbildung bei der Stadt ab 2021 läuft bereits. Interessenten haben die Auswahl vom Handwerk bis zum Dualen Studium. Auf die Auszubildenden warten rund 1.300 Kolleg:innen und ein – so die Stadt – kollegiales Betriebsklima.

Neun Ausbildungsgänge stehen zur Auswahl für die Schulabgängerinnen und Schulabgänger, die sich für einen Arbeitsplatz bei der Stadt Bergisch Gladbach interessieren. Anfang Juli 2020 war der Bewerbungsstart, die Frist läuft bis zum 31. Oktober dieses Jahres.

Nach Ausbildungsabschluss stehen vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten und differenzierte Arbeitszeitmodelle zur Auswahl. Die Stadt Bergisch Gladbach stellt Jobtickets zur Verfügung und, sofern es der Tätigkeitsbereich zulässt, ist auch Heimarbeit kein Problem.

Eines ist nach Angaben der Stadt besonders beliebt und geschätzt: Das Betriebsklima unter den ca. 1300 Arbeitskräften ist durch alle Hierarchien hindurch kollegial, das Miteinander wird aktiv gefördert.

Neuen Ausbildungsgänge

Die folgenden Berufsfelder sind zurzeit ausgeschrieben:

Bachelor of Laws – oder anders ausgedrückt: Stadtinspektoranwärter:in. Der zukünftige Tätigkeitsbereich als Beamter oder Beamtin bewegt sich im gehobenen Dienst der Stadtverwaltung. Die Ausbildung ist als Duales Studium angelegt; während der fachpraktischen Zeiten lernen die Studierenden die Verwaltung in mehreren Einsatzbereichen kennen und erhalten so schon einen umfassenden Einblick in mögliche künftige Aufgabenfelder.

Die Vermittlung der theoretischen Inhalte findet an der Hochschule für Polizei und Öffentliche Verwaltung in Köln statt. Die Ausbildung ist vielseitig, interessant und anspruchsvoll. Sie verbindet insbesondere die Theorie und Praxis sehr eng miteinander.

Bachelor of Arts (Verwaltungsinformatiker:in) ist ebenfalls als Duales Studium für den gehobenen Verwaltungsdienst angelegt. Der Fokus liegt hier auf Tätigkeiten im IT-Bereich; die Studierenden lernen, behördliche Prozesse fachlich zu begleiten und Verwaltung 4.0 zu gestalten. Der theoretische Teil des Studiums wird durch die Hochschule für Polizei und Öffentliche Verwaltung in Köln abgedeckt.

Verwaltungswirt:in (Sekretäranwärter:in) ist der dritte Ausbildungsberuf im Beamtenverhältnis. Im mittleren Verwaltungsdienst der Stadtverwaltung bearbeiten die Absolventen laufende Verwaltungsvorgänge oder bearbeiten Themen mit juristischem Schwerpunkt. Einstellungsvoraussetzungen sind insbesondere Fachoberschulreife und gute Leistungen in Deutsch und Mathematik. Die Ausbildung dauert zwei Jahre.

Verwaltungsfachangestellte:r ist das Gegenstück zum Verwaltungswirt im Angestelltenbereich. Die Einstellungsvoraussetzungen sind identisch; die Ausbildung dauert allerdings hier drei Jahre.

Kfz-Mechatroniker:in: Der Einsatzort liegt in der Werkstatt am städtischen Betriebshof. Dort wird der mit vielfältigen unterschiedlichen Modellen ausgerüstete Fahrzeugpark der Stadt gepflegt, gewartet und repariert. Dreieinhalb Jahre dauert die Ausbildung, der Hauptschulabschluss ist Einstellungsvoraussetzung.

Die Stadt Bergisch Gladbach ist auch als Ausbildungsstätte auf dem Arbeitsmarkt aktiv. Foto: Thomas Merkenich

Fachkraft für Abwassertechnik: Hauptsächlich im städtischen Klärwerk spielen sich die Tätigkeiten dieses Ausbildungsberufes ab. Drei Jahre lang lernen die Azubis die Grundlagen von Umweltschutz-, Abwasser- und Regelungstechnik, sie nehmen Proben von Abwasser und Schlamm und werten diese aus.

Die Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice ist ebenfalls im städtischen Klärwerk im Einsatz. Das Tätigkeitsfeld ist ähnlich dem der Fachkraft für Abwassertechnik. Drei Jahre lang dauert auch hier die Ausbildung, Voraussetzung ist der Hauptschulabschluss.

Gärtner:in: Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit sind die Grundlagen zur fachgerechten Pflege der Bäume und des Baumschnitts, sowie die Kenntnisse zum Natur- und Umweltschutz. Der Einsatzbereich liegt im Stadtgebiet Bergisch Gladbach. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und setzt einen Hauptschulabschluss voraus.

Vermessungstechniker:in: Primär erlernen die Azubis in den 3 Ausbildungsjahren die Grundlagen der Vermessungskunde und der technischen Mathematik. Dazu gehören vor allem das Vorbereiten und Auswerten von Vermessungen mit dazugehörigen Berechnungen, sowie das Durchführen von Lage- und Höhenvermessungen. Weiterführend wirken die Auszubildenden bei grundstücks-, bau- und ingenieurtechnischen Vermessungen mit. Einstellungsvoraussetzung ist die Fachoberschulreife.

Die/Der Straßenwärter:in erlernt Arbeitsstellen grundlegend zu sichern, zu räumen und einzurichten sowie die Bearbeitung von Werks- und Hilfsstoffen. Außerdem gehören zu dem Aufgabenbereich auch die Instandsetzung und Unterhaltung von Fahrbahndecken, Gehwegen und Plätzen sowie die Durchführung von Bau- und Instandhaltungsarbeiten. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und setzt einen Hauptschulabschluss voraus.

So geht´s

Interessierte senden ihre Bewerbung in elektronischer Form mit tabellarischem Lebenslauf und Kopien der letzten beiden Schulzeugnisse bis zum 31.10.2020 an: ausbildung@stadt-gl.de

Bewerbungen werden ausschließlich per E-Mail entgegengenommen. Bevor Einladungen für die Vorstellungsgespräche erfolgen, werden Online-Einstellungstests durchgeführt.

Weitere Informationen unter gibt es zudem online bei der Stadt.

PDFDrucken

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.