Am Freitag hat der Rheinisch-Bergische Kreis drei weitere Fälle bestätigt, davon zwei in Bergisch Gladbach und einer in Wermelskirchen. Bei einem Test zur Nachverfolgung möglicher Ansteckungen gab es eine Panne, diese Tests wurden wiederholt.

Bei einem der neuen Fälle werde der Infektionsursprung im familiären Umfeld gesehen und bei einem anderen im beruflichen Umfeld. In einem Fall sei der Infektionsursprung derzeit noch unklar.

Hinweis der Redaktion: Sabine Kieth, die Leiterin des Gesundheitsamtes Rhein-Berg, hat heute in einem großen Interview die aktuelle Lage eingeordnet und ihre Strategie zur Verhinderung einer zweiten Welle erläutert.

Drei Betroffene seien inzwischen wieder als genesen gemeldet, daher ändert sich die Zahl der akut Infizierten nicht. 274 Personen befinden sich laut Kreisverwaltung in Quarantäne, das sind neun mehr als am Vortag.

Die aktuellen Zahlen im Überblick:

Ortneue FälleInfektionenToteGenesenInfiziert
Bergisch Gladbach22771622134
Burscheid0290225
Kürten0270242
Leichlingen0450432
Odenthal0251231
Overath0492434
Rösrath0560551
Wermelskirchen1713616
RheinBerg35792249859

Bei den Kindern der betreffenden Schulklasse der Gemeinschaftsgrundschule Witzhelden seien heute die vorgesehenen Abstriche genommen worden. Ergebnisse lägen noch nicht vor. 

Im Luchtenberg-Richartz-Haus in Burscheid sowie im Haus Krone in Bergisch Gladbach seien weitere Testergebnisse eingegangen, bisher alle mit negativem Ergebnis. Nach wie vor stünden einige aus.

Bei einigen Tests sei es zu einem technischen Fehler gekommen. Nach einem Problem mit den aufgedruckten Barcodes konnten einzelne Proben nicht zugeordnet worden, daher mussten mehrere Test wiederholt werden.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.