Ein Ergebnis des Mitmach-Mittwochs: Foto: Anni Faust

In den Ferien wird es mittwochs in der Villa Zanders besonders kreativ: Beim Mitmach-Workshop lernen die Teilnehmer das Museum und die aktuelle Ausstellung kennen – und lassen sich zu eigenen Kunstwerken inspirieren. An diesem Mittwoch war die Ausstellung ,,Es wird einmal gewesen sein der Ausgangspunkt für viele Buntstiftzeichnungen, bei denen Äpfel eine besondere Rolle spielten.

,,Äpfel zeichnen kann jeder”, erklärt Sabine Müller, die wissenschaftliche Mitarbeiterin des Kunstmuseums. Aber so einfach dann auch wieder nicht, wenn man auf die Details wie zum Beispiel das Kerngehäuse des Apfels achte. Daher ging es an diesem Mittwoch-Nachmittag erst einmal in die aktuelle Ausstellung ,,Es wird einmal gewesen sein“ – um sich von den Buntstiftzeichnungen von Jutta Dunkel inspirieren zu lassen.

,,Auf den Zeichnungen in der Ausstellung sieht ein Apfel anders aus, als man sich ihn normalerweise vorstellt”, sagt Müller. Diese Vorlagen weckten besonders die Kreativität. Das Konzept ging auf, zum Abschluss des Workshops fertigten die jungen Teilnehmer auf Grundlage der Zeichnungen oder mit einem aufgeschnittenen Apfel als Vorlage ihre eigenen kreativen Buntstiftzeichnungen an.

Foto: Anni Faust

Die Volontärin Anna Arnold leitete den kreativen Workshop, zu dem überwiegend Kinder gekommen waren. Der Mitmach-Mittwoch ist ein offenes Ferien-Angebot, ohne Altersbeschränkung – nur eine Beschränkung der Teilnehmeranzahl auf neun Personen muss das Kunstmuseum aufgrund der Corona-Auflagen einhalten.

Beim Workshop lernen die Teilnehmer die Geschichte der Villa Zanders, sowie die Funktionen und Aufgaben des Museums kennen. Weiter geht es mit der Frage, was man mit Papier alles machen kann. Viele Ideen gehen den Teilnehmern durch den Kopf.

Im Anschluss können die Teilnehmer Fragezettel aus der Mitmach-Ecke zu den Fotos von Martin Rosswog, dem zweiten Künstler in der Ausstellung, ausfüllen.

Mit Hilfe der Fragen ,,Wie unterscheiden sich die Kunstwerke?” und ,,Welchen Titel würdest du den einzelnen Arbeiten geben?” beschäftigten sich die Teilnehmer besonders intensiv mit der Kunst.

Die Villa Zanders verfügt zwar über Atelierräume, jedoch sind dort nur bis zu sechs Teilnehmer zugelassen. Die Workshops finden deshalb in der Ausstellung selbst statt, mit Blick auf die Kunstwerke. ,,Man fühlt sich so kreativ herausgefordert”, erläutert Sabine Müller.

Papier: ein vielseitiges Material

Der nächste Mitmach-Mittwoch findet am 21. Oktober von 15 Uhr bis 17 Uhr in der Villa Zanders statt. Die Ausstellung ,,Neu aufgestellt” steht dann im Fokus, Andreas My wird den Workshop leiten.

Papier falten, reißen, zerknüllen, schneiden – die Teilnehmer dürfen ihren Ideen freien Lauf lassen. Inspiriert von der Ausstellung werden auch hier einige Kunstwerke entstehen.

Da die Teilnehmeranzahl beschränkt ist, bittet die Villa Zanders um Voranmeldung unter 02202-142356 oder 02202-142334. Das Tragen einer Make ist verpflichtend, der Mindestabstand soll eingehalten werden.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.