Bergisch Gladbachs ausgedünnte Verwaltungsspitze wird aufgestockt: Der Hauptausschuss hat die beiden Kandidaten der Ampelkoalition mit großer bzw. sehr großer Mehrheit gewählt. Die CDU lobt einen der beiden designierten Beigeordneten ausdrücklich.

Thore Eggert

Thore Eggert, von der FDP nominiert und künftiger Stadtkämmerer sowie Beigeordneter mit der Verantwortung für Finanzen, Digitalisierung, Recht & Sicherheit sowie Grundstücks- und Gebäudewirtschaft, erhielt die Stimmen von Grünen, SPD, FDP, Bürgerpartei und AfD. Gegen ihn stimmten zwei Fraktionsmitglieder der CDU. Vier weitere Vertreter der CDU und die Freien Wähler enthielten sich.

Einen Gegenkandidaten gab es hier – wie auch bei der folgenden Wahl – nicht.

Ragnar Migenda

Ragnar Migenda, der als Kandidat der Grünen als Super-Dezernent die Verantwortung für die Bereiche Stadtentwicklung, Mobilität, Klimaschutz, Jugend, Soziales, Schule, Sport und Kultur übernehmen soll, wurde fast einstimmig gewählt.

Gegen Migenda stimmte nur die AfD; sie gab jedoch zur Protokoll, dass sich ihre Ablehnung nur auf den Zuschnitt des neuen Dezernats und nicht auf die Person beziehe. Das sogenannte Dezernat VV III war auf Wunsch der Ampelkoalition neu geschaffen worden, beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Querschnittsthema Klimaschutz, hat aber auch zahlreiche Bereiche der anderen beiden Dezernate übernommen.

CDU: Qualifikation vor Parteibuch

Die CDU-Fraktion erhoffe sich von der Wahl Migendas wichtige Impulse für die Arbeit der Verwaltung. „Wir hatten bei unserem Gespräch Anfang Januar einen hervorragenden Eindruck von der Vielseitigkeit und Kompetenz des Kandidaten der Bündnisgrünen für dieses Spitzenamt gewonnen und wünschen ihm nun eine gute Hand für die vielfältigen Aufgaben, die auf ihn in Bergisch Gladbach warten“, erklärte CDU-Fraktionschef Michael Metten nach der Wahl.

Aufgrund seiner „hervorragende Vorstellung mit vielen Detailkenntnissen über das Geschehen in unserer Stadt“ habe die CDU-Fraktion Migendas Wahl „einstimmig mitgetragen“. Damit woll die Fraktionauch „ein Zeichen setzen, dass die Formel ‚Qualifikation vor Parteibuch‘ die Richtschnur sein sollte.“ Zudem gratulierte die CDU auch auch Eggert zur Wahl zum Kämmerer. 

Amtsantritt so schnell wie möglich

Thore Eggert, der bis Ende 2020 Kanzler der Rheinischen Fachhochschule Köln war, will sein Amt möglichst schon Anfang Februar antreten, sagte er nach der Wahl.

Ragnar Migenda, der noch bis Juli 2021 als technischer Beigeordneter in Herzogenrath gewählt ist, hofft ebenfalls aus einen früheren Start in Bergisch Gladbach, so schnell wie bei Eggert werde das aber nicht gehen.

Eggert und Migenda bilden gemeinsam mit dem ersten Beigeordneten Harald Flügge (CDU) und Bürgermeister Frank Stein (SPD) den künftigen Verwaltungsvorstand der Stadt Bergisch Gladbach.

Alle Infos zum neuen Personalgefüge in der Stadtspitze und viel Hintergrund zur Biographie der beiden neuen Wahlbeamten finden Sie in diesem Beitrag:

neue Beigeordnete für bergisch gladbach

Architekt und Jurist sollen Klimaschutz und Digitalisierung in GL voran treiben

Zwei Männer mit nordischen Vornamen und spezieller Expertise stehen heute zur Wahl, wenn zwei Spitzenposten der Stadt besetzt werden. Vorab stellen sich Ragnar Migenda und Thore Eggert vor und machen gemeinsam mit Bürgermeister Frank Stein klar, wie wichtig die Fähigkeit zur Führung und die Lust zur Übernahme von Verantwortung seien, um Bergisch Gladach voran zu bringen.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.