Das Problem: Beim Abnehmen der Maske verfängt sich das Hörsystem leicht und fällt heraus. Copyright: biha 2020 | Fotograf M. Skwarciak

Rund 3,7 Millionen Menschen in Deutschland nutzen aktuell ein Hörgerät. Viele von ihnen kennen das Problem: Beim Abnehmen der Corona-Maske fällt das Hörgerät heraus. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie sich vor dem Verlust des Hörsystems schützen können.

“Seitdem es die Maskenpflicht gibt, ist es für Schwerhörige noch schwieriger geworden, ihre Mitmenschen zu verstehen”, erklärt Michael Skwarciak von der Bundesinnung der Hörakustiker (biha). Masken würden das Sprachverständnis erschweren, da diese hohe Frequenzen filtern würden.

Masken erschweren Sprachverständnis

“Gerade im hohen Frequenzbereich liegt die überwiegende Mehrheit der Sprachlaute, die für das Verstehen von Sprache entscheidend sind”, so Skwarciak. Wörter wie “Hand”, “Sand” oder “fest” und “Rest” seien für Schwerhörige oft nicht mehr klar zu unterscheiden.

Foto (C) BIHA

Träger von Hörgeräten können dies kompensieren. Das Hörgerät optimiert das Sprachverständnis. Die Masken sorgen jedoch für ein anderes, zunächst banal erscheinendes Problem: Beim Absetzen von Masken verfängt sich das Hörsystem und kann aus dem Ohr fallen. Denn: Das Hörsystem verheddert sich mit den Gummibändern der Maske, die hinter dem Ohr entlang laufen. Hier ist Vorsicht geboten.

Schutz vor Verlust des Hörgerätes

Skwarciak rät zu Ruhe und Routine. “Je weniger beim Tragen an der Maske gezogen wird, desto geringer das Risiko, das Hörsystem zu verlieren. Wer folgende vier Schritte beherzigt, braucht sein Hörsystem nicht zu suchen:

  • Wichtig ist im ersten Schritt die oberen Bänder der Maske mit beiden Händen zuerst nach oben ziehen.
  • Dann im zweiten Schritt nach hinten und …
  • … im dritten Schritt seitwärts nach vorne, um die Maske abzusetzen.
  • Zuletzt zur Sicherheit mit der Hand prüfen, ob das Hörsystem noch richtig sitzt.

Hörakustiker können bei Problemen durch das Maskentragen helfen und prüfen, ob die Hörsysteme optimal eingestellt sind.

Als systemrelevantes Gesundheitshandwerk sind Hörakustiker-Betriebe während des Lockdowns geöffnet. Hygienekonzepte schützen Kunden und Techniker vor der Infektionsgefahr.

Foto und Plakat (C) www.biha.de

Holger Crump

ist freier Journalist und vielseitig interessierter fester Mitarbeiter des Bürgerportals.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.