Das Ufo Jugendkulturhaus der AWO und der TuS Moitzfeld veranstalten eine Graffiti-Aktion „NO TO RACISM“. Am Sonntag sprühten der Graffiti-Künstler Lukas Domke mit Jugendlichen ein buntes Graffiti-Banner und produzierten einen Video-Clip mit dieser Botschaft.

„Ob im Verein oder im Jugendzentrum: Das Ufo der AWO und der TuS Moitzfeld sprechen sich gegen Rassismus aus“. Ein buntes Graffiti-Banner mit dieser bedeutsamen Botschaft entstand am Sonntag, dem internationalen Tag gegen Rassismus, am Platz des TUS Moitzfeld in Bergisch Gladbach.

Das Ufo Jugendkulturhaus der AWO veranstaltete die Aktion gegen Rassismus gemeinsam mit dem TuS Moitzfeld, die einen Teil ihres Spielfeldrandes für das Kunstwerk zur Verfügung stellten. „Eine tolle Aktion“, lobt AWO Geschäftsführerin Martina Gilles.

Graffiti-Künstler Lukas Domke gestaltete das Banner gemeinsam mit einigen Jugendlichen, die so die Gelegenheit bekamen, sich an der Aktion gegen Rassismus zu beteiligen und viel Spaß am kreativen Ausprobieren der Farben hatten.

Der Künstler Lukas verschrieb sich 2008 dieser Kunstform und veranstaltet seit etwa vier Jahren Graffiti-Workshops. Im Rahmen der Veranstaltung wurde ebenso ein Rap-Videoclip mit Ufo-Besucher Enis gedreht. Das Lied befasst sich ebenfalls mit dem Thema Rassismus und wurde gemeinsam mit dem Ufo entwickelt.

Martin Greiber, der Leiter des Ufo Jugendkulturhaus der AWO und Elmar Schneiders, der Ansprechpartner des TuS Moitzfeld, freuten sich am Ende des Tages über das ansprechende Ergebnis in strahlenden Farben und die vielfältigen Möglichkeiten für die Jugendlichen, musisch und künstlerisch mitzuwirken.

Ihr besonderer Dank gilt der Firma ALDISPLAYS, die das Banner für die Aktion sponserte.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.