Die Digitale Veranstaltungsreihe „Let’s talk about …“ der Caritas RheinBerg geht weiter. Denn obwohl die Pandemie das Leben zu dominieren scheint, gibt es nach wie vor aktuelle gesellschaftliche Themen, die nicht zu leugnen sind. Ein Beispiel dafür ist der wachsende Antisemitismus. 

Im Jahr 2021 leben jüdische Menschen nachweislich seit 1700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands. Unter dem Namen „#2021JLID – Jüdisches Leben in Deutschland“ werden bundesweit zahlreiche Veranstaltungen ausgerichtet. Auch die Caritas RheinBerg knüpft an das Ziel des Festjahres an, jüdisches Leben sichtbar und erlebbar zu machen und dem erstarkenden Antisemitismus etwas entgegenzusetzen. 

Die im Oktober 2020 gegründete digitale Veranstaltungsreihe „LET’S TALK ABOUT“ des Fachdienstes für Integration und Migration (FIM) der Caritas RheinBerg startete mit Veranstaltungen zum Thema „Rassismus“. Bereits im Dezember wurde mit einer Online-Lesung einer jüdischen Autorin sowie Bloggerin der Blickwinkel auf den Antisemitismus erweitert.

In 2021 wird dieser über das Jahr verteilt in Workshops, Vorträgen und Gesprächen aus unterschiedlicher Sicht betrachtet. Vor allem wird dabei der Fokus auf historische Kontinuitäten, aktuelle Erscheinungsformen und die Perspektiven jüdischer Menschen in Deutschland gelenkt. 

Diese digitalen Veranstaltungen stehen in Kürze auf dem Programm: 

Mittwoch 31.03.2021 von Uhrzeit 18:00 – 19:30 Uhr
Online Lesung mit Ben Salomo: „Ben Salomo bedeutet Sohn des Friedens“ – Lesung und Gespräch mit dem Rapper Ben Salomo

Donnerstag, 15.04.2021 von Uhrzeit 18:00 – 20:00 Uhr
Online Vortrag mit Sophie Brüss und Marina Friemelt (SABRA NRW): Gegenwärtige Facetten des Antisemitismus

Die Veranstaltungen finden digital – via Zoom – statt, sodass trotz Corona die Teilnahme einer großen Zielgruppe ermöglicht wird. 

Für nähere Informationen und zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an:
Fachdienst Integration und Migration (FIM)Veronika Heiligmann
v.heiligmann@caritas-rheinberg.de oder 02202 – 1008 604

Caritas RheinBerg

Unter dem Motto "Caritas RheinBerg – Der Mensch zählt" ist der Caritasverband für den Rheinisch-Bergischen Kreis e.V. heute wie vor 50 Jahren bestrebt, seinen Auftrag als Sozialdienst der katholischen Kirche, als Verband der freien Wohlfahrtspflege und als Mitgliederverband zu erfüllen.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Eine sehr gute und wichtige Initiative von Caritas Rheinberg, Vertreterinnen einer solch angesehenen Organisation wie SABRA aus unseree Landeshauptstadt einzuladen. Wenn es um dieses sehr ernstzunehmende Thema geht, müssen da keine zufälligen, selbstattestierten Besserwisser, sondern wirklich Fachleute auf diesem Gebiet zu Wort kommen. Sie haben bestimmt viel Wichtiges zu sagen und auf die realen Probleme und Gefahren in diesem Bereich kompetent hinzuweisen.